Husten und Halsweh – Honig ist das beste Mittel

Honig ist ein beliebtes Hausmittel bei Atemwegsinfektionen. Eine neue Studie der Universität Oxford zeigt, dass er besser wirkt als alle anderen Behandlungen, inklusive Antibiotika.

Honig Bild AdobeStock Urheber kai
Bild: AdobeStock, Urheber: kai

Bei Infektionen der oberen Atemwege werden häufig Antibiotika verschrieben, obwohl sie meistens von Viren verursacht werden. Die Studie, die Wissenschaftler der Universität Oxford im British Medical Journal veröffentlicht haben, wird hoffentlich dazu beitragen, sinnlose Antibiotika-Verschreibungen zu unterlassen.

In ihrem Übersichtsartikel fassten die Forscherinnen und Forscher die Ergebnisse von 14 Studien mit 1.800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen, die die Wirkung von Honig, Placebos und Standardmedikamenten – oft Antibiotika – bei Husten und Erkältungen untersucht hatten. Ergebnis: Der Honig wirkte besser als die Standardbehandlung, speziell bei der Stärke und Frequenz des Hustens. Zwei der Studien kamen zu dem Schluss, dass Honig auch die Dauer um ein bis zwei Tage verkürzt.

Das Forscherteam empfiehlt deshalb, bei der Behandlung von Atemwegsinfektionen auf Honig zu setzen. „Er ist billig, leicht zu bekommen und hat kaum schädliche Wirkungen“, schreiben die Autoren. Einzige Ausnahme: Kinder unter einem Jahr sollte man keinen Honig geben. Denn sie können an Bakterien, die oft darin enthalten sind, lebensbedrohlich erkranken.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 24.09.2020.

Kommentare sind geschlossen.