Ich wünsche mir mehr liebe Menschen

Eine kleine Waldmaus irgendwo im Kanton Thurgau macht sich Gedanken zum neuen Jahr.

Die Waldmaus

Ich bin das Mäuschen aus einem kleinen Dorf im Kanton Thurgau. Dort lebe ich nun schon seit ein paar Wochen in der Gartenhalle bei einem älteren, liebenswürdigen Paar, das mir jeden Tag ein Rädli von einem Rüebli, ein ganz klein wenig Speck und zum Dessert ein Erdnüsschen vorbeibringt.

Über Weihnachten und Neujahr waren die beiden zehn Tage in den Ferien. Ich dachte schon, jetzt müsse ich mich wieder alleine durchschlagen und auf all diese Köstlichkeiten verzichten. Doch exakt am 1. Januar kamen sie zurück. War das ein freudiges Wiedersehen.

Meine anfängliche Scheu vor den beiden habe ich inzwischen abgelegt. Ich weiss, dass es gute Menschen sind, die mir niemals eine Falle stellen würden. Ich sehe das, wenn ich ihnen in die Augen schaue.

Wären doch nur alle Menschen so achtsam gegenüber uns hilflosen, kleinen Geschöpfen. Dann würden sie auch miteinander anständiger und friedlicher umgehen. Aber nein, sie machen nicht nur uns, sondern sich gegenseitig das Leben schwer.

Ich wünschte mir für das neue Jahr mehr von diesen Menschen und mehr gegenseitigen Respekt. Dann würden wir es alle auf dieser Welt viel schöner haben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 11.01.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.