In wenigen Minuten waren meine Hämorrhoiden weg

Drei Viertel aller Menschen leiden irgendwann an Hämorrhoiden. Jetzt gibt es eine schnelle, schmerzarme und sichere Behandlung. Ein Leser berichtet über seine Erfahrung mit der neuen Therapie.

Hämorrhoiden 1

Über Hämorrhoiden spricht niemand gern. Aus Angst vor einer möglichen Operation warten Betroffene oft jahrelang, ehe sie Hilfe suchen. Nicht so unser Leser. Seine Beschwerden waren so akut und heftig, dass er etwas unternehmen musste. Er hörte von einer neuen Hämorrhoidenbehandlung namens Rafaelo, die für die Patienten viele Vorteile bringe, und von Dr. med. Georg Liesch vom Spital Männedorf, der damit grosse Erfahrung habe. Der grosse Vorteil dieser Hämorrhoidentherapie liege darin, dass sie nur mit einer örtlichen Betäubung ohne Narkose ambulant durchgeführt werden könne. Sie sei sehr schmerzarm und gewährleiste eine sofortige und langanhaltende Besserung aller Beschwerden.

Geringe Risiken

Dr. Liesch erklärte ihm die Behandlung eingehend. Er erzählte ihm auch von seinen eigenen Erfahrungen als Patient. „Die Sache war rasch klar. Nach einer kurzen Bedenkzeit habe ich mich für die Rafaelo-Therapie entschieden. Ausschlaggebend war für mich, dass es sich nicht um einen invasiven Eingriff handelt und die Risiken für Probleme nach dem Eingriff sehr gering sind.“

Und wie war das Ergebnis? „Schon nach zwei Wochen hatte ich keine nennenswerten Beschwerden mehr. Die Lebensqualität, die ich durch die starken Schmerzen verloren hatte, bekam ich voll und ganz zurück. Ich kann diese Form der Behandlung, die äusserst effizient und zeitsparend ist, uneingeschränkt weiterempfehlen.“

Bei Therapieverfahren mit konventionellen Operationstechniken werden die vergrösserten Hämorrhoiden herausgeschnitten. Das ist in der Regel mit einer langen Erholungszeit verbunden. Oft dauert es Wochen, bis der Betroffene wieder voll leistungsfähig ist. Nicht so bei der Rafaelo-Therapie. Dank der neuen Methode sind die Patienten sofort wieder mobil und können sehr schnell genesen.

Sicher und zuverlässig

Gibt es mit der neuen Methode auch Risiken? Dr. Liesch: „Im Gegenteil – das Risiko einer Schleimhautverletzung oder Verletzung des Schliessmuskels ist extrem niedrig. Es handelt sich um ein sicheres und zuverlässiges Verfahren und führt zu einem sofortigen Verschwinden der oft langjährigen Beschwerden.“

Das neue Verfahren wird bereits in vielen Ländern erfolgreich angewendet. Seit einem Jahr auch in der Schweiz. Das Spital Männedorf nimmt hier eine Vorreiterrolle ein. Es ist das erste Schweizer Spital, welches dieses neue Verfahren in hoher Anzahl erfolgreich durchführt.

Ambulanter Eingriff

Wie funktioniert die neue Behandlung? „Bei diesem ambulanten Eingriff lässt man mit Hochfrequenz-Energie die Hämorrhoiden schrumpfen. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und führt zu keinen wesentlichen Einschränkungen im Alltag“, erklärt Dr. Liesch. „Im Prinzip können alle Schweregrade von Hämorrhoiden mit der neuen Methode therapiert werden. Je nach Situation kann dennoch eine klassische Operation die bessere Wahl sein. Im Spital Männedorf bieten wir ein breites Therapiespektrum an und unser Facharzt-Team beherrscht alle unterschiedlichen Methoden.“ Dr. Liesch rät, schon bei den ersten Symptomen wie Juckreiz, Brennen, Stechen, Nässen oder Blutspuren beim Stuhlgang die Hämorrhoiden zu behandeln. Das erspare unnötiges Leid.

 

Haemorrhoiden_Dr Liesch

Kontakt:

Dr. med. Georg Liesch
Leitender Arzt, Spital Männedorf
Tel. 044 922 25 06
chirurgie@spitalmaennedorf.ch
www.spitalmaennedorf.ch

 

 

 

So funktioniert die Rafaelo-­Hämorrhoidentherapie

Nach einer örtlichen Betäubung wird der ­Hämorrhoidenknoten mit einer Radiofrequenz-Sonde punktgenau und schonend erhitzt, um die erweiterten Gefässpolster zu veröden (koagulieren).

Nach der Behandlung ist man sofort wieder mobil. Das abgestorbe­ne Gewebe löst sich in ein bis zwei Wochen selbständig ab und wird beim Stuhlgang ausgeschieden.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 22.02.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.