Machen auch Sie einen Gefäss-Check

Unser Aufruf, rechtzeitig Herzinfarkt, Hirnschlag und arterieller Verschlusskrankheit der Beine vorzubeugen und die Blutgefässe zu untersuchen, hat ein grosses Echo ausgelöst. Fünf typische Fälle aus der Praxis von Dr. med. Silviana Spring.

Gefaess Follow Up Bild AdobeStock Urheber Rasi
Bild: AdobeStock, Urheber: Rasi

Fall 1: Risiko in der Familie

45jährige Patientin mit Herzinfarkten in der Familie und erhöhtem Cholesterin: «Ich bin froh, habe ich diese Untersuchung machen lassen. Es beruhigt mich zu wissen, dass ich keine Ablagerungen in den untersuchten Gefässen habe.»

Fall 2: Verengung der Beckenhauptschlagader

76jähriger Mann: «Ich wurde jetzt 15 Jahre wegen vermeintlichen Rücken- und Hüftproblemen erfolglos behandelt und war beim Laufen sehr beeinträchtigt. Nun hat man die Ursache gefunden. Eine hochgradige Verengung der Beckenhauptschlagader machte mir diese Beschwerden. Nach einem Ballonkatheter-Eingriff war ich beschwerdefrei.»

Fall 3: Herzinfarkt vor zwei Jahren

55jährige Frau mit Herzinfarkt vor zwei Jahren: «Ich habe immer Bedenken gehabt, dass auch andere Gefässe ausser jenen am Herz befallen sein könnten. Bis jetzt wurde nicht danach geschaut. Jetzt bin ich froh, habe ich diesen Gefäss-Check machen können und alles ist ok.»

Fall 4: Erhöhtes Cholesterin

58jährige Patientin mit hohem Cholesterin: « Ich wollte nicht einfach ein Medikament gegen hohes Cholesterin nehmen ohne zu wissen, ob das wirklich nötig ist. Bei der Untersuchung konnten bereits gröbere Ablagerungen in den Blutgefässen nachgewiesen werden. Jetzt ist es für mich nachvollziehbar, dass die Medikamenteneinnahme einen Sinn macht und ich davon profitiere.»

Fall 5: Erweiterung der Bauchaorta

60jähriger Mann mit Gefässerweiterung in der Bauchhauptschlagader in der Familie: «Mein Vater und mein Onkel haben beide ein Aneurysma in der Aorta gehabt, mein Onkel ist daran gestorben. Weil das vererbt werden kann, habe ich mich untersuchen lassen. Es wurde eine leichte Erweiterung festgestellt, die kontrollbedürftig ist. Ich bin froh, hat man das rechtzeitig entdeckt.»

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen seit Jahren die Todesursachen in der Schweiz an mit Herzinfarkten und Schlaganfällen. Auch die Schaufensterkrankheit, meistens verursacht durch Arteriosklerose der Beinhauptschlagadern, ist sehr häufig, vor allem bei Menschen über 60.

Gefährliche Aneurysmen

Wenn kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Diabetes, Rauchen, Bluthochdruck, erhöhtes Cholesterin sowie Herzinfarkte und Schlaganfälle in der Familie vorhanden sind, findet man bereits bei jüngeren Menschen Zeichen der Arteriosklerose.

Ein weiteres Problem sind Erweiterungen der Hauptschlagadern, so genannte Aneurysmen, die sich meistens im Bereich der Bauch- und Kniehauptschlagadern befinden, etwas seltener auch in der Brusthauptschlagader. Häufigste Ursache der Gefässerweiterungen ist wiederum die Arteriosklerose. Auch Rauchen, Bluthochdruck und eine genetische Prädisposition können zu einem Aneurysma führen.

Vorbeugen bevor es zu spät ist

Diese Aneurysmen sind deshalb so gefährlich, da sie langsam wachsen und selten Beschwerden verursachen. Ab einer bestimmten Grösse ist die Gefahr gross, dass sie reissen und es zu einem lebensbedrohlichen Zustand kommt. Häufig werden solche Gefässerweiterungen nur zufällig im Rahmen anderer Untersuchungen entdeckt.

Während früher Patienten meist erst dann behandelt wurden, wenn sie akute Beschwerden angaben, setzt die Medizin heute vor allem auf Vorsorgeuntersuchungen, in diesem Fall auf Gefäss-Checkups. Denn für so manchen Patienten kann die Hilfe zu spät kommen, wenn ein Schlaganfall, Herzinfarkt oder eine akute Durchblutungsstörung der Extremitäten auftritt und bleibende Schäden hinterlässt oder sogar tödlich verläuft.

Sinnvoll für alle Menschen über 50

Ein Gefäss Checkup dauert ungefähr 1 bis 1.5 Stunden und umfasst die Untersuchung der Hals-, Bauch- und Beinarterien mittels Duplexsonographie auf Arteriosklerose und Erweiterungen der Gefässe. Ausserdem werden die Blutdruckwerte sowohl am Arm wie auch an den Fussknöcheln gemessen und mittels Manschetten am Bein die arterielle Durchblutungssituation bestimmt.

Ein Gefäss Checkup ist grundsätzlich bei allen Menschen über 50 sinnvoll, insbesondere bei Patienten mit kardiovaskulären Risikofaktoren wie Rauchen, Diabetes, Bluthochdruck und hohes Cholesterin. Wer in der Familie Herzinfarkte und Schlaganfälle zu verzeichnen hat, sollte sich schon früher checken lassen, da die genetische Prädisposition ein wichtiger Risikofaktor ist.

Mehr Infos und Anmeldung:

[email protected], Tel. 043 268 29 80

Spring Silviana NEU

 

 

 

 

Dr. med. Silviana Spring
FMH Angiologie und Innere Medizin
HerzGefässKlinik Bethanien
Toblerstrasse 51
8044 Zürich

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14.04.2022.

Kommentare sind geschlossen.