Machen Sie jetzt Atemtraining

Noch nie war die Gefahr einer schweren Lungenentzündung so gross wie in der jetzigen Pandemie. Physiotherapeut Christian Maillard sagt, wie Sie die Widerstandskraft Ihrer Lungen erhöhen.

P100 Christian Maillard kl Bild

Sie empfehlen das Atemtrainingsgerät P100. Warum?

Mit dem P100 von Idiag kann jeder im Sitzen trainieren und intensiv atmen, ohne zu hyperventilieren. Ein intelligentes Ventil reguliert die Sauerstoffversorgung, ein CO2-Sensor steuert den Rest. Nicht nur Lungenkranke und andere aus der Covid-19-Risikogruppe können mit dem P100 sehr viel erreichen. Die Bedienung ist kinderleicht, das Training hochwirksam. Und das Beste: Man kann es ganz alleine zu Hause machen.

Haben Menschen mit einer gut trainierten ­Atemmuskulatur bessere Heilungschancen bei einer Covid-19-Infektion?

Wer mehr Muskeln hat, ist im Krankheitsfall weniger schnell erschöpft, weil die Reserven grösser sind. Kurzatmigkeit oder sogar Atemnot treten später auf als bei untrainierten Menschen.

P100 Christian Maillard in Text
Christian Maillard

Warum schwächt eine künstliche Beatmung die Atemmuskulatur?

Wenn jemand künstlich beatmet wird, übernimmt eine Maschine die Arbeit. Die Atemmuskeln bilden sich rasch zurück. Am Ende der künstlichen Beatmung sind sie darum schwächer als zu Beginn.

Wieso profitieren gerade ältere Menschen von gezieltem Training der Lungen?

Bei älteren Leuten nimmt die Mobilität und darum auch die Leistungsfähigkeit ab. Der gesamte Rumpf vom Becken bis zum Kopf wird weniger oder kaum noch gefordert. Auch die Beweglichkeit der unteren und oberen Gliedmassen lässt nach. Wer sich dessen bewusst ist, kann mit gezieltem Atemtraining Gegensteuer geben und seine Lebensqualität massiv steigern.

Ist man dann auch weniger anfällig für ­Krankheiten?

Eine Ansteckung mit einem Virus kann man mit Atemtraining nicht verhindern. Aber man kann den Verlauf und die Folgen mildern, weil die Lunge mehr Reserven hat. Auch atmen und husten geht einfacher, man erholt sich schneller und die Gefahr bleibender Schäden nimmt ab.

Eine gut trainierte Atemmuskulatur hat auch ohne Krankheit grosse Vorteile, oder?

Bestimmt. Sie stützt und stabilisiert den Rumpf. Die Körperhaltung verbessert sich, Haltungsschmerzen werden reduziert oder verschwinden ganz. Das merkt man jeden Tag. Mit konsequentem Atemtraining nimmt man auch schneller ab, schläft besser und erleichtert alles, was mit Beweglichkeit, Kräftigung und Gleichgewicht des Körpers zu tun hat. Darum empfehle ich das Atemtraining mit dem P100 allen, ganz besonders aber älteren Menschen. Es löst eine Positiv-Spirale aus. Den Senioren geht es sehr viel besser.

Hier hilft der IDIAG P100

P100 weisses Mundstueck

Info und Bestrellung P100 in unserem Webshop

Atembeschwerden und Asthma
Aktiviert die gesamte Atemmuskulatur und fördert den Auswurf von Bronchialschleim.

Schnarchen und Schlafapnoe
Verbessert Schnarchen und Schlafapnoe.

Muskeltraining
Der Geheimtipp für Breiten- und Spitzensportler in jedem Alter.

Körperliche Schwäche
Es gibt kaum etwas Wirksameres für Herz, Kreislauf, Kondition und gegen hohen Blutdruck.

Abnehmen und Diabetes
Regt die Ausschüttung des Wachstumshormons an. ­Muskeln werden auf-, Fettpolster abgebaut.

Covid-19
Erhöht die Leistungsreserven der Lunge. Hilft, schweren Verläufen vorzubeugen, senkt die Komplikationsrate im Falle einer künstlichen Beatmung. Beschleunigt die Rekonvaleszenz.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 04.01.2021.

Kommentare sind geschlossen.