Mit der Damm-Massage zum Orgasmus

Es gibt sie, die vergessenen erogenen Zonen. Die Damm-Massage ist bei weitem nicht nur etwas für die Geburtsvorbereitung in der Schwangerschaft. Eine Anleitung.

Damm Massage Bild AdobeStock Urheber Kalim
Bild: AdobeStock, Urheber: Kalim

Schwangere versuchen mit der Damm-Massage, diesen empfindlichen Bereich zu dehnen, um bei der Geburt keine Verletzungen an Damm oder Vagina davonzutragen. Diese Technik lässt sich aber auch erotisch zweckentfremden. Nicht nur bei Frauen kann eine derartige Massage bis zum Orgasmus führen. Auch viele Männer lieben diese Berührungen, welche sogar die Erektion verstärken können.

Lustvolles Element beim Vorspiel

Der erogenen Zone des Dammbereichs widmen Sie sich am besten, indem Sie den Daumen in die Vagina einführen und beim Ausatmen leichten dehnenden Druck in Richtung Anus ausüben. Mit den Fingern massieren Sie jetzt strahlenförmig das Dammgewebe. Danach können Sie den Damm mit dem Daumen auch leicht nach aussen wölben. Verwenden Sie die Damm-Massage als lustvolles Element beim Vorspiel statt nur zur Geburtsvorbereitung. Sie können die Damm-Massage natürlich auch von Ihrem Partner durchführen lassen.

Pflanzliche Öle ohne synthetische Zusätze verwenden

Hebammen empfehlen zur Massage gute pflanzliche Öle ohne synthetische Zusätze. Weizenkeimöl, Johanniskrautöl, aber auch gutes Olivenöl eignen sich hervorragend.

Ob der Damm auch bei Ihrem Partner zu den erogenen Zonen gehört, können Sie leicht herausfinden. Vielleicht weiss Ihr Liebster noch gar nicht, dass ihn Berührungen an dieser Körperstelle erregen. Für viele Männer ist der Bereich um den Anus eine Tabuzone und wird häufig mit homosexuellen Liebesspielen in Verbindung gebracht. Andere finden es erregend, wenn Sie den Damm beim Sex massieren. Dabei kann der Orgasmus deutlich intensiviert werden, wenn Sie im richtigen Moment sanften Druck auf den Damm ausüben.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 19.03.2020.

Kommentare sind geschlossen.