Plötzliches Kopfweh ist ein Alarmzeichen

Kopfschmerzen sind zwar oft sehr lästig, in der Regel jedoch harmlos. Treten sie plötzlich auf oder kommen neurologische Ausfälle dazu, können ein Schlaganfall oder sogar ein Hirntumor dahinterstecken. Es gibt eindeutige Warnzeichen, bei denen man schnell reagieren sollte.

plötzliche Kopfschmerzen
Quelle: fotolia.de, Urheber: absolutimages

Immer, wenn ein Kopfschmerz sehr plötzlich eintritt, ist grösste Vorsicht geboten. Wenn der Betroffene sich zudem vor dem Schmerz körperlich angestrengt hat und die heftigen Beschwerden anhalten, ist das ein Warnsignal. Zwar können derartige Symptome auch auf harmlosen Belastungskopfschmerz hinweisen. Eine Hirnblutung ist aber in diesen Fällen nicht ausgeschlossen und muss in jedem Fall abgeklärt werden.

Folgende Fragen schaffen Klarheit: War es, als wenn Ihnen jemand in den Kopf geschossen hätte? War es, als ob Ihnen gegen den Kopf getreten worden wäre? Wenn ein Schmerz derart plötzlich und heftig auftritt, steckt immer ein Gefässproblem dahinter, in der Regel ein Schlaganfall.

Kommen zu den Kopfschmerzen noch neurologische Probleme hinzu, ist das ebenfalls alarmierend. Sie können sich durch Sprachprobleme oder Bewegungsstörungen äussern. Ein Betroffener zieht zum Beispiel ein Bein nach oder kann nicht mehr richtig greifen. Bei einem Hirntumor können auch epileptische Anfälle oder Wesensveränderungen als erste Symptome auftreten.

Auch wenn Menschen über 60 neu über Kopfschmerz berichten, ist rasches Handeln nötig. In diesem Alter ist es ungewöhnlich, dass Spannungskopfschmerzen oder Migräne unvermittelt auftreten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14.03.2019. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.