Schlank mit Popcorn

Aeschbacher-Diät Lektion 222. Macht der Knallmais dick? Oder ist Popcorn knabbern sogar gesund? Die Antworten sind überraschend.

Popcorn

Popcorn ist mindestens 4000 Jahre alt. Erfunden wurde es von den Indianern. So richtig populär wurde es aber erst mit dem Aufstieg der Kinos, zuerst in den USA, dann weltweit. Hergestellt wird der Puff- oder Knallmais, indem eine spezielle Maissorte stark erhitzt wird. Dabei hält die Hülle des Maiskorns dem Druck nicht mehr stand. Sie platzt auf und die Stärke dehnt sich explosionsartig aus, kühlt ab und erstarrt.

Eine Menge unverdaulicher Ballaststoffe

Gepoppter Mais ist nicht nur ein Hit bei Kinobesuchern, auch figurbewusste Menschen können ohne schlechtes Gewissen zu Popcorn greifen, wenn man es nicht in Öl, Butter, Salz oder Zucker ertränkt. Mais und demzufolge auch Popcorn enthalten jede Menge unverdauliche Ballaststoffe, die nicht nur für eine gute Sättigung sorgen, sondern auch helfen, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

100 Gramm nur mit Heissluft hergestelltes Popcorn liefern knapp 80 Gramm Kohlenhydrate sowie rund 12 Gramm Eiweiss und mit 4 Gramm sehr wenig Fett. Der Energiegehalt beträgt knapp 400 Kilokalorien. Das ist relativ happig, aber deutlich weniger als andere Snacks wie Chips oder Nüsse. Dennoch sollte man von grösseren Mengen Popcorn die Finger lassen, besonders, wenn man es nebenbei isst. Ersetzt man mit Popcorn dagegen ein Abendessen, ist es eine gute, sättigende, da eiweiss- und faserreiche Alternative.

So geht’s:

  • Popcorn ist stark erhitzter Mais, bei dem die Stärke durch den hohen Druck nach aussen gequollen ist.
  • Der beliebte Kino-Snack ist ein 100-prozentiges Vollkornprodukt und deshalb eine Ballaststoff-Quelle, die sehr gut sättigt.
  • Auch als Lieferant von hochwertigem Eiweiss sticht Popcorn heraus.
  • In Popcorn stecken so viele Antioxidantien wie in Früchten und Gemüsen.
  • Es kommt auf die richtige Zubereitung an. Popcorn mit Butter und Zucker in der Pfanne ist tabu.
  • Eine Popcorn-Maschine, welche die Körner ohne Zugabe von Fett und Zucker zum poppen bringt, macht Popcorn zum wertvollen, gesunden Lebensmittel.
  • Eine andere, schlanke Möglichkeit ist, das Popcorn in geschlossener Tüte im Mikrowellen-Herd zu erhitzen.
  • 100 Gramm Popcorn bringen es dennoch auf knapp 400 Kilokalorien. Um ein Leichtgewicht handelt es sich demnach nicht. Aber mit einem Anteil von nur 4 Gramm ist Popcorn auch keine Fettbombe wie viele andere Naschereien.

Fazit:

Es gibt weitaus schlimmere Snacks als Popcorn ohne Fett und Zucker. Knabbert man den Knallmais nicht einfach gedankenlos nebenbei, sondern setzt man ihn bewusst im Rahmen einer Mahlzeit als Lieferant von Eiweiss und Ballaststoffen ein, passt er zu einer ausgewogenen Ernährung.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 07.06.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.