Schmerztherapie für zwischendurch

TENS 2200

Probleme mit der Lendenwirbelsäule sind in seiner Praxis an der Tagesordnung. Bandscheibenvorfälle, Schädigungen des Ischiasnervs, Störungen im Iliosakralgelenk. «Sechs von zehn Patienten kommen deswegen zu mir», sagt Dr. Dr. Theo Kalbermatter von ChiroSwiss aus Emmenbrücke LU. «Am Bürotisch sitzen sie falsch, in der Werkstatt heben sie falsch, im Haushalt machen sie falsche Bewegungen. Angestellte an der Kasse machen dauernd die gleichen Bewegungen, andere bewegen sich den ganzen Tag auf zu harten Böden. All das führt zu Verrenkungen, zu Verspannungen und punktuell zu sehr hohen Belastungen. Auffallend viele Betroffene arbeiten in einem Beruf, in dem sie Sicherheitsschuhe tragen müssen. Lagerarbeiter, Logistiker, Menschen auf dem Bau, Angestellte im Baumarkt. Ohne gute Einlage sind solche Schuhe schlecht für die Wirbelsäule. Allen Betroffenen ist gleich: Sie haben Schmerzen.»

Am nächsten Morgen waren die Schmerzen weg

Die Therapie bei Dr. Dr. Kalbermatter findet nicht nur in der Praxis statt. Zwischen den Sitzungen sollen die Patientinnen und Patienten auch zu Hause etwas tun. «Ich zeige ihnen Übungen, verrate ihnen entlastende Tricks und habe schon dem einen oder anderen ein TENS-Gerät mit auf den Weg gegeben. Vor bald 20 Jahren bin ich auf diese Möglichkeit der Schmerzbekämpfung gestossen. Am Anfang für mich selber. Ich suchte etwas, das meine schmerzenden Verkrampfungen in Schultern und Nacken löst. Schon bei der ersten Anwendung zu Hause merkte ich, wie wohltuend die elektrischen Impulse sind. Am nächsten Morgen waren die Schmerzen weg. Ohne Schmerztabletten, ohne weitere Massnahmen. Darum empfehle ich das TENS-Gerät auch meinen Patienten. Damit können sie die Zeit zwischen den Terminen bei mir überbrücken und meine Eingriffe sinnvoll ergänzen.

Das Echo ist eindeutig. Sie können länger schmerzfrei sitzen, länger schmerzfrei laufen, länger schmerzfrei ihrem Hobby nachgehen. Es ist eine fantastische Hilfe im Alltag. Kein Wunder, dass etliche von ihnen sogar ihren Schmerzmittelkonsum reduzieren oder ganz einstellen konnten. Das hilft besonders Menschen mit empfindlichem Magen.»

Dr. Dr. Theo Kalbermatter ist ein richtiger TENS-Fan. «Ich sehe es nicht als Konkurrenz zu meiner Arbeit, es ist vielmehr eine Ergänzung. Ich selber habe immer ein Gerät im Auto. Quasi als Notmedikament auf längeren Fahrten. Manchmal mache ich sogar extra eine kurze Pause und setze es rein prophylaktisch ein. Mir hilft es wunderbar.»

Unser Top-Gerät mit Wärmefunktion

Unser neues TENS-Gerät wirkt noch besser: Das Modell HeatTens lindert Schmerzen und gibt wohltuende Wärme ab.

Die kraftvolle und dennoch nebenwirkungsfreie Schmerztherapie, die schon Zehntausenden Leserinnen und Lesern geholfen hat, ist ab sofort noch stärker: Das neue HeatTens hat alle Vorzüge unseres bewährten TENS-Gerätes E3 Intense, heizt aber auf Knopfdruck zusätzlich noch ein. Bis zu einer Temperatur von 43 Grad Celsius­ strahlen die Pads direkt in den verspannten Muskel Wärme ab, wenn man es wünscht. Statt mit Batterien wird das Gerät mit einem wiederaufladbaren Akku betrieben. Ebenfalls neu: Die Elektro­den lassen sich mit Ersatz-Gelfolien bestücken und müssen nicht mehr komplett ausgetauscht werden, wenn sie an Haftfähigkeit verlieren.

Achtung! Nicht geeignet für Personen mit Herzschrittmacher. Darf nicht vorne auf Brust und Bauch sowie nicht an Hals und Kopf benutzt werden. Vor Gebrauch Bedienungsanleitung lesen.

Unsere Modelle mit Rabatt

Wählen Sie selbst zwischen unseren beiden Modellen E3 Intense und HeatTens. Wir offerieren Ihnen beide Geräte mit einem speziellen Leserrabatt.

1. Das Bewährte

Informationen und Bestellung „E3 Intens“

  • Bietet 6 Programme à 15 Min.: Arm, unterer Rücken, Bein, Fuss, Gelenk (Knie, Ellbogen, Handgelenk) und Schulter.
  • Arbeitet mit den 3 Betriebsarten Klopfen, ­Kneten oder Reiben.
  • Hat 15 Intensitätsstufen.
  • Mit 1 Paar abwaschbaren Elektroden (Long Life Pads), die einfach auf die Haut geheftet werden.
  • Mit praktischem Gürtelclip.

2. Das Neue mit Wärme

Information und Bestellung „HeatTens“

HeatTens_Front_klein
  • Hat 3 Therapieformen, davon 2 mit zusätz­licher Wärme.
  • Bietet 6 Programme à 30 Min.: Arm, unterer Rücken, Bein, Fuss, Gelenk (Knie, Ellbogen, Handgelenk) und Schulter.
  • Arbeitet mit den 3 Betriebsarten Klopfen, Kneten oder Reiben.
  • Hat 20 Intensitätsstufen.
  • Die Oberflächen der Elektroden (Gel-Pads) lassen sich auswechseln.
  • Mit wiederaufladbarem Akku.