Sind Geimpfte ansteckend?

Der Stich in den Oberarm ist kein Freipass. Der Spray in die Nase vielleicht schon.

Covid Geimpfte ansteckend Bild AdobeStock Urheber peterschreiber.media
Bild: AdobeStock, Urheber: peterschreiber.media

Der Bundesrat hat ab August Veranstaltungen mit bis zu zehntausend Personen für Geimpfte, Genesene und Getestete angekündigt. Doch die Regierung hütet sich davor, das Ende aller Einschränkungen in Aussicht zu stellen. Fällt die Maske nicht, weil auch Geimpfte andere anstecken können?

Das Schleimhaut-Immunsystem schläft

Das Virus kann sich sogar in Geimpften einnisten, vermehren und auf andere übertragen werden. Wie oft und wie stark das passiert, ist jedoch unklar. Bis vor kurzem ging man davon aus, dass die Impfung zumindest deutlich weniger ansteckend macht. Eine amerikanische Studie von Anfang April liess sogar hoffen, dass das Risiko gleich null ist.

Noch neuere Erkenntnisse von deutschen Forschern deuten in die andere Richtung. Sie fanden im Blut von Geimpften viele Antikörper, im Rachen jedoch keine. Die Antikörper sind nicht in Mund und Nase, weil das Schleimhaut-Immunsystem von der Impfung kaum aktiviert wird. Wenn die Antikörper nicht im Rachen sind, können sich dort Viren vervielfältigen und verbreiten. Selbst ist man geschützt, andere aber vielleicht nicht.

Nadelscheue atmen auf

Bei der Grippeimpfung ist es ähnlich. Sie aktiviert das Schleimhaut-Immunsystem ebenfalls kaum, aber nur wenn sie mit einer Spritze verabreicht wird. Wird sie hingegen als Nasenspray appliziert, löst sie die Körperabwehr in Mund und Nase aus. Dann werden Viren im Rachen von Antikörpern blockiert.

Ähnliche Produkte werden mit der gleichen Absicht auch für COVID19 entwickelt. Die Nasenspray-Coronaimpfung soll aber nicht nur Übertragungen verhindern, sondern auch einfacher, günstiger und schneller zu verabreichen sein. Nadelscheue bräuchten sich auch nicht mehr zu fürchten. Klinische Studien haben erst begonnen, weshalb es noch eine Weile dauern wird, bis die Alternative zur Spritze erhältlich ist.

Im Winter in die zweite Runde

Obwohl man nicht genau beziffern kann, wie ansteckend Geimpfte sind, muss man davon ausgehen, dass sie das Virus weitergeben können. Das allein erklärt aber nicht, weshalb die Maske und andere Einschränkungen wohl über die Impfung hinaus bestehen werden. Hinzu kommt die Gefahr neuer Varianten und vor allem, dass man nicht weiss, wie lange der Impfschutz hält. Sicher ist, dass das Impfen im Winter in die zweite Runde geht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 03.06.2021.

Kommentare sind geschlossen.