So macht Bewegung wieder Spass

Ein halbes Jahr nur, und Elsbeth Stucki war ihren Menopausen-Speck los. Jetzt hat sie wieder ihre 58 Kilo – wie eh und je. Die medizinische Praxisassistentin und Kosmetikerin zeigt Schritt für Schritt, wie Sie den Menopausen-Frust besiegen. Heute geht’s um das schwierige Thema Bewegung.

stucki Velo

Ich gebe ja zu: auch ich kämpfe manchmal mit dem kleinen inneren Teufelchen, das mir suggeriert, für heute genug geleistet zu haben und bestimmt nicht auch noch Sport treiben zu müssen. Zum Glück ist meine Eitelkeit grösser als meine Bequemlichkeit.

Um Gewicht zu verlieren und auch zu halten, ist Bewegung neben der Ernährung das Mass aller Dinge. Den meisten Menschen ist leider nicht bewusst, dass der Kalorienbedarf mit zunehmendem Alter sinkt. Wenn ich also gleich viel esse wie früher, nehme ich zu. Das ist zwar ärgerlich, aber eine Tatsache. Da ich nicht hungern will, ernähre ich mich bewusster und bewege mich täglich. Vorbei sind die Zeiten, wo ich mich ärgerte, nochmals in den Keller hinuntersteigen zu müssen, weil ich etwas vergessen habe. Schon wieder ein paar Schritte mehr! Aufzug und Rolltreppen werden nur im Notfall benutzt; wann immer möglich geht’s auf Schusters Rappen. Früher rannten wir den Kindern hinterher, heute müssen wir eine andere Lösung finden.

Bei Bewegung und Sport ist eines ganz wichtig, wenn man dranbleiben will: es muss Spass machen! Selber gehe ich gerne walken, velofahren oder schwimmen. Fürs Training aber, und um möglichst effizient Kalorien zu verbrennen, steige ich auf mein geliebtes Minitrampolin. Fenster auf, Lieblings-TV-Sendung oder Musik an – und schon kann’s losgehen. Beim Tennismatch renne ich mit Federer um die Wette, bei der Informationssendung werde ich noch etwas schlauer und bei einem Krimi vergesse ich vor lauter Spannung die Zeit. Plötzlich sind 10‘000 Schritte erreicht, 600 Kalorien verbrannt, und man hat das tolle Gefühl, etwas geleistet zu haben. Und das alles, ohne das Haus zu verlassen. Sogar ein leichtes Hanteltraining lässt sich auf dem Trampolin absolvieren.

Inzwischen freue ich mich richtig auf meine tägliche Trainingseinheit, halte mein Gewicht problemlos und ohne zu hungern. Ich habe es geschafft; Sie schaffen das doch auch!

Lesen Sie hier die weiteren Beiträge von Elsbeth Stucki

 

 

 

Training zu Hause

Bestellen Sie unser Trampolin für das Training zu Hause.

Hier geht’s zum Leserangebot

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 05.10.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.