So stärken Sie Ihr Herz

Eine Gruppe Männer die zusammen Frisbee spielt

Warum ist Bewegung so wichtig für ein gesundes Herz?

Weil es so besser durchblutet wird. Bewegung kann die Sterblichkeit verringern und ein regelmässiges Ausdauertraining senkt den Blutdruck und den Ruhepuls. Auch die Muskeln werden gestärkt und entlasten das Herz. Ein regelmäs­siges Ausdauer- und Krafttraining ist bei einer koronaren Herzkrankheit, insbesondere auch bei einer Herzinsuffizienz sehr wichtig.

Muss man dafür ins Fitnessstudio?

Nein, aber man kann. Wichtig ist, dass man eine Bewegungsform wählt, die man gerne macht. Alles andere ist nicht nachhaltig. Es bringt wenig, wenn man drei Monate im Fitnessstudio vorbildlich trainiert, aber danach aus Motivationsgründen aufhört. Viel besser ist es, wenn man sich regelmässig, möglichst bis ans Lebensende bewegt. Fragen Sie sich zuerst, was Sie zu mehr Bewegung motivieren könnte. Zum Beispiel, dass Sie noch genügend Energie haben, um die Enkelkinder zu hüten oder bis ins hohe Alter auf Reisen gehen können. Was machen Sie besonders gerne? Trainieren Sie lieber alleine oder in der Gruppe? Ist es Ihnen wohler drinnen oder draussen? Im Wasser oder in einem Fitnesscenter? Und dann geht’s ans Ausprobieren. Bleiben Sie neugierig, so finden Sie bestimmt das Richtige.

Wie kann man sich im Alltag mehr bewegen?

Nehmen Sie immer die Treppe, steigen Sie eine Station früher aus dem Bus oder Tram, machen Sie über Mittag eine kleine Runde, anstatt nur zu sitzen, und legen Sie während der Arbeit kleine Bewegungspausen ein. Wenn Sie in einem Büro arbeiten: Benutzen Sie ein Stehpult, anstatt Kollegen ein Mail zu schreiben, können Sie kurz vorbeigehen. Gehen Sie zu Fuss oder mit dem Velo zur Arbeit. Es gilt, so wenig wie möglich zu sitzen.

Verraten Sie uns ein paar ­einfache Übungen?

Stehen Sie 10- bis 20-mal vom Stuhl auf und setzen Sie sich wieder hin. Wiederholen Sie diese Serie etwa zwei- bis dreimal. Oder stehen Sie auf die Zehen und wieder zurück. Setzen Sie sich auf einen Hocker oder eine Bank und lehnen Sie sich zurück, bis Sie die Bauchmuskeln spüren. Richten Sie sich langsam wieder in die gerade Position auf. Wiederholen Sie die Übung 10- bis 20-mal. Machen Sie genauso viele Liegestützen an einer Wand oder mithilfe einer Sitzbank, und wiederholen Sie die Serie  zwei- bis dreimal. Um das Gleichgewicht zu trainieren, können Sie beim Zähneputzen abwechselnd auf einem Bein stehen. Für die Beweglichkeit und um Verspannungen zu lösen, sollten Sie sich ab und zu strecken und dehnen. Das ist auch gut im Büro möglich. 

Bringt Sport im Alter überhaupt noch etwas?

Ja klar! Es ist nie zu spät, um damit anzufangen. Wenn man allerdings länger keinen Sport mehr gemacht hat, sollte man vorher unbedingt beim Arzt oder bei der Ärztin einen Checkup machen lassen.

Machen Sie jetzt den Herz-Kreislauf-Test!

www.swissheart.ch
Mit dem Herz-Kreislauf-Test der Schweizerischen Herzstiftung ermitteln Sie Ihr persönliches Herz-Kreislauf-Risiko. Gleichzeitig erfahren Sie, wie Sie Ihren Lebensstil verbessern und Ihre Risiken für Herzinfarkt und Hirnschlag minimieren können.

Werden Sie Teil einer Herzgruppe

Kann ich überhaupt wieder Sport machen? Welche Übung tut mir gut und welche nicht? Herzpatienten sind oft verunsichert, wenn es um Bewegung geht. Aus diesem Grund unterstützt die Schweizerische Herzstiftung den Aufbau von Herzgruppen und steht ihnen auch nach der Gründung beratend zur Seite. Die Kurse finden regelmässig unter der Leitung einer Fachperson statt. Viele Teilnehmende sagen, sie seien froh, dass es die Herzgruppen gibt. Ohne das Angebot hätten sie Mühe, regelmässig körperlich aktiv zu bleiben. In der Herzgruppe nehmen sie an einem Bewegungsprogramm teil, ähnlich wie sie das in der Rehabilitation gemacht haben. Das bedeutet eine willkommene und gesunde Abwechslung vom Alltag, ein Austausch mit Menschen, die Gleiches oder Ähnliches erlebt haben und die Sicherheit, von Therapeutinnen und Therapeuten betreut zu werden, die fachlich dafür ausgebildet sind. Den Therapeuten steht zusätzlich eine Ärztin oder ein Arzt als Ansprechpartner zur Verfügung.

Zögern Sie nicht und besuchen Sie eine Schnupper­stunde. Infos gibt es hier.

Sandra Fuhrer