Weniger Zucker – weniger Herztote

Wird zugesetzter Zucker in Lebensmitteln gekennzeichnet, lassen sich Tausende Todesfälle durch Herzkrankheiten und Diabetes verhindern.

Zucker reduzieren
Bild: fotolia.de, Urheber: abcmedia

In Fertig-Lebensmitteln in den USA muss in Zukunft nicht nur der Gesamtzuckergehalt, sondern auch die Menge des zugefügten Zuckers angegeben werden. Den präventiven Effekt haben Wissenschaftler des Nationalen Gesundheitsinstitutes in Boston berechnet. Nach dieser Modellrechnung lassen sich in den kommenden zwei Jahrzehnten fast 400’000 Herz-Kreislauf-Erkrankungen und fast 600’000 Diabetes-Typ-2-Fälle verhindern. Die erzielten Einsparungen belaufen sich auf über 30 Milliarden US-Dollar.

Die Forscher gehen davon aus, dass US-Bürger derzeit fast 40 Gramm Zucker pro Tag konsumieren. Das ist viel mehr als die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt. Die Deklarationspflicht wird gemäss den Studienautoren dazu führen, dass die Hersteller von Fertignahrungsmitteln den Zuckergehalt von sich aus reduzieren und dass die Konsumenten sich gesundheitsbewusster ernähren.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 06.06.2019. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.