Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Abnehmbombe Bohnen

Abnehmbombe Bohnen

Aeschbacher-Diät Lektion 108. Grüne Bohnen werden total unterschätzt. Dabei sind sie ein Traum zum Abnehmen.

Bohnen neu

Sie gehören zu den ältesten Kulturen überhaupt und haben alles, was es braucht, um so schlank und rank zu werden wie sie selbst. Bohnen eignen sich hervorragend für eine kalorienarme und dennoch nährstoffreiche Mahlzeit. Sie enthalten viel Eiweiss, Kohlenhydrate in Stärkeform und Nahrungsfasern und sorgen daher für eine ausgezeichnete, lang anhaltende Sättigung. Ausserdem liefern Bohnen die Mineralstoffe Kalium, Eisen, Zink, Kupfer und Magnesium sowie viele Vitamine der B-Gruppe.

Bohnen gibt es in den unterschiedlichsten Sorten und Farben

In Afrika, Asien und Südamerika zählen die Hülsenfrüchte zu den wichtigsten Eiweisslieferanten. Bohnen kommen aus Mittelamerika – dort entstand aus der Wildbohne die Gartenbohne. Durch Züchtungen gibt es über 500 Sorten Bohnen in unterschiedlichen Formen und Farben.

Weisse Bohnen sind der Sammelbegriff verschiedener, ausgereifter Samen, die meist von grünen Bohnen kommen. Die Bohnen haben eine weisse bis cremefarbene Hülse. Sie schmecken mild und werden beim Kochen weich und sämig, behalten dabei aber ihre Form. Weisse Bohnen schmecken in Suppen und Eintöpfen sowie püriert.

Rote Bohnen bestechen durch ihre schöne Farbe. Zu den bekanntesten roten Bohnen gehören die nierenförmigen Kidneybohnen, die fester Bestandteil der südamerikanischen Küche sind. Chili con carne ist ein klassisches Gericht mit Kidneybohnen.

Schwarze Bohnen haben einen weissen Kern und schmecken süsslich. Sie gehören in die mittel- und südamerikanische Küche und sind Teil vieler Nationalgerichte wie Frijoles negros mit gebratenen Kochbananen.

Sojabohnen gehören nicht zu den Gartenbohnen. Sie sind in Asien weit verbreitet, und es gibt sie in schwarz, gelb, rot und grün. Sojabohnen enthalten hochwertiges Eiweiss sowie hochwertige Fette und sind in der vegetarischen Küche unentbehrlich. Aus Sojabohnen stellt man Öl, Tofu, Milch sowie Mehl her.

Essen Sie grüne Bohnen niemals roh. Die Bohnen enthalten das giftige Eiweiss Phasin, das nur durch Kochen abgebaut wird. Verwenden Sie daher auch nicht das Bohnenwasser, sondern giessen Sie es weg.

So geht’s:

  • Hülsenfrüchte wie Bohnen sind ein zentrales Element einer Ernährung zum Abnehmen und schlank bleiben.
  • Bohnen gehören zu den besten Lieferanten von hochwertigem Eiweiss.
  • Verwenden Sie Bohnen deshalb nicht nur als Beilage, sondern als vollwertiges Gericht und sogar als Fleischersatz.
  • Eiweiss, gleichgültig, ob aus tierischer oder pflanzlicher Herkunft, ist der beste Verbündete im Kampf gegen Übergewicht.
  • Der hohe Gehalt an Eiweiss, langkettigen Kohlenhydraten und Nahrungsfasern macht die Bohnen zu einem ausgezeichneten Satt- und Schlankmacher.
  • Die langkettigen Kohlenhydrate werden im Darm nur langsam aufgespalten und resorbiert. Der Insulin- und Blutzucker-Spiegel bleiben auf einem konstant niedrigen Level und verhindern Heisshungerattacken.
  • Mit Hülsenfrüchten wie Bohnen ist es verhältnismässig einfach, mit Essen rechtzeitig aufzuhören und nicht mehr zu essen als man braucht, vor allem nicht zwischendurch.
  • Mit grünen Bohnen lassen sich sowohl schmackhafte Suppen als auch ausgefallene Salate und reichhaltige Hauptgerichte zaubern.
  • Bohnenkraut, Kerbel, Thymian und Liebstöckel sind beliebte Begleitkräuter.
  • Essen Sie Hülsenfrüchte wie Bohnen schon zum Frühstück. Zusammen mit einem Spiegelei, Pilzen oder etwas magerem Fleisch resultiert ein ultralanges Sättigungsgefühl, wie es mit einem konventionellen Frühstück mit Brot, Butter und Konfi niemals möglich ist.

Fazit:

Abnehmen ist viel einfacher als man denkt. Voraussetzung ist nur die richtige Nahrungsmittelwahl und eine Aufwertung von scheinbar wertlosen Beilagen zu einem Hauptgericht. Die Bohnen sind dafür ein wunderbares Beispiel.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier