Startseite » Themen » Die paradiesische Frucht

Die paradiesische Frucht

365 Tage im Jahr knackige Schweizer Äpfel. Wenn Sie mit dieser Frucht ungesunde Speisen ersetzen, nehmen Sie garantiert ab.

Apfel-Currysuppe mit Pouletspiesschen

Der Apfel ist das beliebteste Schweizer Obst. Das ist gut so. Denn Äpfel sind gesund und eignen sich hervorragend zum Abnehmen. Das steht ausser Frage. Ein Apfel enthält mehr als 30 Vitamine, Spurenelemente, Nahrungsfasern und sekundäre Pflanzenstoffe. Und das bei nur gerade 60 Kilokalorien pro 100 Gramm.

Gegen Herzinfarkte und Schlaganfälle

Durch ihren hohen Gehalt an Wasser sowie löslichen und unlöslichen Nahrungsfasern sättigen Äpfel besonders lange und nehmen den Hunger auf Süs­ses. Zwei Äpfel decken bereits die Hälfte des täglichen Vitamin-C-Bedarfs und stärken die Immunkraft. Ein Apfel zur rechten Zeit wirkt gegen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche. Das reichlich vorhandene Kalium ist wichtig für Nerven und Muskeln. Apfelesser leiden seltener an Bronchial- und Lungenkrankheiten, wahrscheinlich auf Grund der schützenden sekundären Pflanzenstoffe. Äpfel sind auch ein natürliches Mittel gegen Herzinfarkte und Schlaganfälle. Eine Hochrechnung der Oxford University ergab, dass ein Apfel pro Tag nahezu die gleiche schützende Wirkung hat wie die bekannten Cholesterin senkenden Medikamente.

365 Tage im Jahr knackige Schweizer Äpfel. Ein Apfel zu jeder Mahlzeit ist das einfachste und schmackhafteste Schlankheitsmittel der Welt. Es gibt Tausende Arten und Rezepte dazu. Hier eine kleine Auswahl.

Apfel-Currysuppe mit Pouletspiesschen

Ein Stück Apfel (ca. 50 g) wegschneiden, für die Garnitur beiseitelegen. Restliche Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Kartoffeln schälen, grob würfeln. Ingwer und Zwiebel schälen, fein hacken.

1 Esslöffel Öl leicht erhitzen, Zwiebel, Ingwer und Currypulver andünsten. Mit Bouillon ablöschen. Äpfel, Kartoffeln und Lorbeerblätter zufügen, aufkochen und zugedeckt 20 bis 30 Minuten köcheln.

Lorbeerblätter entfernen. Kokosmilch zur Suppe giessen und fein pürieren. Mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Pouletbrüstchen längs in 4 dünne Streifen schneiden. Auf 4 Spiesschen stecken, mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Im restlichen Öl auf allen Seiten gut braten.

Apfelstück in kleine Würfel schneiden. Schnittlauch in Röllchen schneiden. Beides über die angerichtete Suppe streuen und mit Pouletspiesschen servieren.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 500 g süss-säuerliche Äpfel
  • 200 g mehligkochende Kartoffeln
  • 1 daumengrosses Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 1½ EL Olivenöl
  • 2 TL scharfes Currypulver
  • 6 dl Gemüsebouillon
  • 2 – 3 Lorbeerblätter
  • 1 dl Kokosmilch
  • 1 EL Limetten- oder Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Pouletbrüstchen à 120 g
  • 1 Bund Schnittlauch

Frühlingswrap mit Äpfeln

Apfel_Fruehlingswrap

Mehl, Salz, Milch und Mineralwasser mit einem Schwingbesen verrühren. Eier verquirlen, mit dem Rapsöl unter den Teig rühren, 30 Minuten ruhen lassen. In einer grossen Bratpfanne nacheinander 4 Crêpes backen.

Quark, Hüttenkäse, Senf, Salz und Pfeffer verrühren. Äpfel in sehr feine Streifen schneiden oder mit einer groben Raffel reiben. Frühlingszwiebeln mit den grünen Stängeln in dünne Ringe schneiden. Beides mit der Quarkmischung vermengen.

Füllung auf den Crêpes verteilen, dabei 2 bis 3 cm Rand frei lassen. Crêpesränder links und rechts etwa 2 cm über die Füllung klappen, dann von unten her satt einrollen. Leicht diagonal halbieren.

Zutaten

Kleine Mahlzeit für 4 Personen

Teig

  • 100 g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 1,5 dl Milch
  • 0,5 dl Mineralwasser
  • 2 Eier
  • 1 EL Rapsöl

Füllung

  • 150 g Magerquark
  • 200 g Hüttenkäse
  • 1 EL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • 300 g Äpfel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln à 150 g

Forellenfilets auf Apfel-Gurkensalat mit Meerrettichsauce

Apfel_Forellenfilets auf Apfel-Meerrettichsalat

Joghurt, Zitronensaft, Öl und Meerrettich zusammen verrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Äpfel vierteln, entkernen und in dünne Schnitze schneiden. Gurke längs vierteln, in dünne Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Äpfel, Gurken und Frühlingszwiebeln mit der Sauce vermischen.

Forellenfilets in mundgerechte Stücke schneiden. Sorgfältig mit dem Salat mischen. Dill darüberstreuen.

Zutaten

Für 4 Personen

  • 4 EL Joghurt nature
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Rapsöl
  • 1– 2 EL Meerrettich aus dem Glas
  • Salz, Pfeffer
  • 3 Äpfel
  • 1 Salatgurke
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 4 geräucherte Forellenfilets
  • einige Dillzweige

Apfelauflauf

Apfelauflauf_01

Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden.

Eier mit Milch und Zucker verquirlen. Zopf evtl. längs halbieren und in dünne Scheiben schneiden. In die Milchmischung tauchen und abwechslungsweise mit den Äpfeln in gut ausgebutterte Förmchen schichten. Mit Zopf abschliessen. Restliche Milchmischung darübergiessen. Mandelblättchen und Butterflöckchen darauf verteilen.

Im 200 Grad heissen Ofen 30 bis 40 Minuten backen. Warm oder kalt servieren, evtl. eine Vanillesauce dazu reichen.

Zutaten

  • 4 ofenfeste Portionenförmchen oder 1 grosse Auflaufform
  • 4 Äpfel
  • 2 Eier
  • 5 dl Milch
  • 4 EL Zucker
  • 200 – 250 g Zopf vom Vortag
  • 4 EL Mandelblättchen
  • einige Butterflöckchen

Fruchtige Rezepte

Mehr Rezeptvorschläge und weitere gluschtige Ideen rund um den Apfel finden Sie unter www.swissfruit.ch