Startseite » Lektionen » Die Heilpflanzen » Aktiviert das Hirn

Aktiviert das Hirn

Ginkgo verbessert den Fluss des Blutes und aktiviert so über die kleinsten Kapillaren auch die hinterste Hirnzelle. Teil 6 der Heilpflanzenserie von Dr. Rudolf Andres.

Ginkgo

Doch nicht nur das: der Ginkgo-Extrakt aus Ginkgo biloba soll auch die Nervenzellen und das Nervengewebe schützen, als Radikalenfänger antioxidativ wirken und verhindern, dass die Thrombozyten im Blut verkleben. Damit eignet sich Ginkgo-Extrakt zur Milderung von Vergesslichkeit, allen Demenzerkrankungen und jenen, die mit verminderter Durchblutung einhergehen wie zum Beispiel Tinnitus, Schaufensterkrankheit, Nackenstarre, Höhenkrankheit oder Schwindel.

Apo Stadelhofen 2014Die Wirkstoffe des Ginkgo finden sich in seinen Samen, Blättern und in der Rinde. Die enthaltenen Flavonglykoside und Terpenlactone sind für die Medizin von Bedeutung. Sie werden bei der Herstellung angereichert, wogegen schädliche Inhalte wie Gerbstoffe, Ginkgolsäuren und Methylpyridoxin herausgelöst und auf ein Minimum reduziert werden. Die Herstellung der Pflanzenextrakte ist deshalb aufwändig und kostenintensiv.

In Japan und China weiss man schon lange um diese Wirkungen. In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) werden die Ginkgoblätter zur Kräftigung von Herz und Lunge eingesetzt.

Ginkgo-Präparate müssen frühzeitig eingenommen werden und nicht erst bei einer manifest werdenden Demenz. Zudem ist eine mehrjährige Behandlung nötig. Heute ist bekannt, dass einer Demenz eine symptomfreie bis symptomarme Phase von über zehn Jahren vorausgeht. Der Effekt der Behandlung zeigt sich hier deshalb erst nach mehreren Monaten oder Jahren.

Speziell ist der Ginkgo-Baum nicht nur wegen seiner Wirkstoffe. Auch botanisch gesehen ist er ein Sonderfall, nämlich weder Fisch noch Vogel. Oder eben beides: Wie ein Laubbaum wirft er im Herbst seine Blätter ab. Wegen der Art seiner Samen wird er jedoch zu den Nadelbäumen gezählt. Er ist viel älter als der Mensch, war schon da, als die Erde noch ganz anders aussah. Er hat sich in den letzten 200 Millionen Jahren kaum verändert und wird deshalb gerne als lebendes Fossil bezeichnet. Der ehrwürdige Baum ist auch unter den Namen japanischer Tempelbaum, Silberaprikose, Mädchenhaarbaum, Entenfussbaum oder Fächerbaum bekannt.

Ginkgo Präparate sind als Tabletten oder Tropfen in allen Apotheken und Drogerien erhältlich. Lassen Sie sich von einer Fachperson beraten.

www.apothekestadelhofen.ch

Alle anderen Lektionen der Serie „Die Heilpflanzen“ finden Sie hier.