Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Die Leichtigkeit der Spargel

Die Leichtigkeit der Spargel

Aeschbacher-Diät Lektion 129. Abnehmen mit Spargeln ist spielend einfach, vielseitig und erst noch ein kulinarischer Hochgenuss.

AD Spargel

Ob weiss, grün oder violett, im Frühjahr kommen die Spargeln frisch vom Feld. Sie bestehen fast ausschliesslich aus Wasser und haben einen Kaloriengehalt zum Vergessen, nämlich nicht einmal 20 Kilokalorien pro 100 Gramm. Daneben enthalten sie Nahrungsfasern, Eiweiss und wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Magnesium und Kalium sowie Vitamin C und solche der B-Gruppe.

Unterschiedlichste Sorten aus zahlreichen Regionen

Spargeln sind ein typisches Frühlingsgemüse. Mittlerweile gibt es köstlichen Spargel unterschiedlichster Sorten aus zahlreichen Regionen der Schweiz. Achten Sie darauf, dass der Spargel nicht zu weit herkommt. Der Transport von Spargeln aus Übersee verbrennt Unmengen von fossilen Energieträgern. Zu Weihnachten Spargeln essen ist eine ökologische Sünde. Die Vorfreude auf das kalorienarme und schmackhafte Frühlingsgemüse ist Teil des Genusses.

Alternative: gut gewürzte, fettfreie Bouillon oder Zitronensaft

Abnehmen mit Spargeln bedeutet Abnehmen ohne Hunger. Denn am gesunden Gemüse können Sie sich ohne Mengenbeschränkung satt essen. Machen Sie jedoch einen Bogen um die Sauce Hollandaise und um Butter. Es gibt genügend Alternativen, zum Beispiel eine gut gewürzte, fettfreie Bouillon oder auch nur etwas Zitronensaft.

Eiweisshaltige Beilage

Nicht umsonst sind Spargeln und Schinken ein unzertrennliches Traum-Duo. Saftiger Kochschinken harmoniert perfekt mit den aromatischen Spargelstangen. Überhaupt ist jede eiweisshaltige Beilage in Kombination mit Spargeln ein treffsicheres Rezept für Genuss ohne Reue sowie lang anhaltende Sättigung und garantiert den Abnehmerfolg. So ist auch ein Ei ein harmonischer Begleiter zu Spargeln. Machen Sie beispielsweise pochierte Eier zu Spargelgemüse oder bereiten Sie eine Omelette mit Spargeln und Lachs zu. Auch ein Spargelsalat mit einem gekochten Ei, Tomaten und Rucola ist eine vollwertige Mahlzeit und vor allem am Abend ein sehr leichter und bekömmlicher Hochgenuss.

Unser Tipp: probieren Sie das einfache und sehr schmackhafte Spargelrezept von Spitzenkoch André Jaeger aus. Hier geht’s zu unserem Spargelrezept.

So geht’s:

  • Spargeln sind ein wunderbares Beispiel, wie man sich mit einem köstlichen Gemüse in Kombination mit einer Eiweissspeise wunderbar satt essen und erst noch abnehmen kann.
  • Achten Sie aber auf die Fettfallen wie Saucen oder Mayonnaise, die überall dort lauern, wo Spargeln serviert werden.
  • Lernen Sie wieder, Nahrungsmittel ohne Anhäufungen von billigem Fett zu geniessen. Schon nach kürzester Zeit werden Sie feststellen, dass Spargeln auch ohne Fettbomben ganz ausgezeichnet schmecken.
  • Spargel kann man auch zusammen mit anderen Gemüsesorten zubereiten, sodass ein feinschmeckendes Mischgemüse für Abwechslung beim Abnehmen sorgt.
  • Versuchen Sie auch mal die Kombination von Spargeln mit Obst. Ein Abnehm-Traum!
  • Als gesunde Ergänzung, welche das Abnehmen massiv unterstützt, dienen Eiweiss haltige Beilagen wie Magerquark, Fisch, mageres Fleisch oder ein Ei.
  • Essen Sie Spargeln in Kombination mit Eiweiss auch mal zum Frühstück. Dazu gehört aber am Morgen unbedingt eine Portion komplexer Kohlenhydrate, zum Beispiel ein Vollkornbrot.
  • Spargeln kann man auch wunderbar braten. Besonders fein: den Spargel mit etwas Balsamico ablöschen und in den letzten Minuten gehackte frische Kräuter darüber streuen.
  • Spargel lässt sich auch grillieren. Nehmen Sie dazu am besten den grünen. Legen Sie den Spargel in eine Grillschale oder auf eine Alufolie. Ein paar Tropfen Öl, Salz und Pfeffer, fertig.
  • Auch roh kann man Spargeln geniessen, zum Beispiel mit einem Joghurt-Kräuter-Dip.
  • Wenn Sie vor der ganz rohen Variante zurückschrecken, können Sie den Spargel auch kurz in kochendem Wasser blanchieren.

Fazit:

Spargel ist ein natürlicher Schlank- und Sattmacher par excellence, besonders in Kombination mit Eiweiss. Tappen Sie aber nicht in die Fettfallen, die überall lauern, wo es Spargeln hat. Und bevorzugen Sie Spargeln aus Schweizer Herkunft.

Alle anderen Lektionen der Aeschbacher-Diät finden Sie hier