Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Energydrinks machen dick

Energydrinks machen dick

Aeschbacher-Diät Lektion 216. Energydrinks sind nicht nur Zuckerbomben, sie enthalten auch sehr viel Koffein. Am besten lässt man die Finger davon.

Portion of fresh Energy Drinks  close-up shot; selective focus

Energiedrinks versprechen Fun und Leistungsfähigkeit. Sie putschen auf, dank dem Koffein und dem Zucker. Doch genau das ist ihr Problem. Die empfohlene Höchstmenge von 25 Gramm Zucker am Tag wird bereits mit einer kleinen Dose Energydrink überschritten. Zudem liefert eine 250ml-Dose rund 80 mg Koffein, was rund zwei Tassen Espresso entspricht.

Leere Kalorien statt Nährstoffe

Der Konsum von viel Koffein kann bald einmal kritisch werden. Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Angstzustände und Herzrasen sind häufige Folgen. Besonders Jugendliche sollten pro Tag nicht mehr als 100 mg Koffein zu sich nehmen. Das Risiko besteht, dass Energydrinks als Aufputschmittel einen festen Platz im Alltag bekommen, womöglich schon zum Frühstück, was besonders fatal ist. Denn anstelle von Nährstoffen nimmt man nur leere Kalorien zu sich. Auch können Energydrinks kein Schlafmanko beheben noch die Leistungsfähigkeit nachhaltig verbessern.

Mischung mit Alkohol besonders problematisch

Besonders problematisch ist die Mischung von Energydrinks mit Alkohol. Der Zucker kaschiert seine Wirkung, was leicht zu einem übermässigen Alkoholkonsum verführt. Gleichzeitig putsch das Koffein auf und täuscht ebenfalls über den Alkohol hinweg. Konzentration und Reaktion verschlechtern sich, die Risikobereitschaft steigt.

Der Effekt von Energydrinks ist umstritten. Die Inhaltsstoffe werden als leistungssteigernd vermarktet, obwohl dies nicht erwiesen ist. Das gilt besonders für Taurin, ein Stoff, den unser Körper in ausreichender Meine selbst produziert.

So geht’s:

  • Energydrinks haben viele leere Kalorien in Form von Zucker.
  • Im Schnitt enthält eine 250ml-Dose neun Stück Würfelzucker.
  • Die empfohlene Tagesmenge an Zucker wird damit schnell überschritten.
  • Das führt zu ungesunden Blutzucker- und Insulinpeaks und belastet die Bauchspeicheldrüse sowie die Blutgefässe.
  • Süssgetränke wie Energydrinks sind einer der Hauptgründe für eine unausgeglichene Kalorienbilanz und somit Übergewicht.
  • Auch zuckerfreie Varianten sind keine gute Alternative. Am besten verzichtet man ganz auf solche Getränke.
  • Nicht nur der Zucker in den Energydrinks ist ein Problem für die Zähne, sondern auch die Säure.
  • Im Sport haben Energydrinks nichts verloren. Dafür sind sind sie viel zu stark konzentriert und geben dem Körper die verlorene Flüssigkeit nicht zurück.
  • Gewöhnliches Wasser reicht, oder höchstens ein verdünnter Fruchtsaft.

Fazit:

Jede Menge Zucker und Koffein und ein paar Stoffe, von denen man nicht genau weiss, was sie sollen. Energydrinks sind die überflüssigsten Getränke, die es gibt. Richtig problematisch wird’s, wenn man sie mit Alkohol mischt.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Sie erhalten gesamthaft über 400 Seiten zum Thema Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close