Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Finger weg von Carnitin

Finger weg von Carnitin

Aeschbacher-Diät Lektion 183. Mit Carnitin kann man angeblich mühelos Fett verbrennen. Seit Jahren wird es als Wundermittel zum Abnehmen angepriesen. Doch was taugt der „Fatburner“ wirklich?

Bodybuilder with a shaker

Carnitin ist eine natürliche Verbindung, die der Körper selber aus Aminosäuren herstellen kann und über den Verzehr von Fleisch zu sich nimmt. Carnitin spielt eine wichtige Rolle im Energiestoffwechsel bei Menschen, Tieren und Pflanzen. Im Organismus wird die Verbindung benötigt, um Fettsäuren in die Kraftwerke der Zellen, die sogenannten Mitochondrien, zu transportieren, wo die Fettsäuren zur Energiegewinnung abgebaut werden. Das Carnitin wird seinerseits wieder zurücktransportiert und kann für weitere Transportvorgänge genutzt werden.

Wirksamkeit nicht bewiesen

Will jemand abnehmen oder macht er viel Sport, wird ihm eingetrichtert, er müsse Carnitin als Supplement zu sich nehmen, um eine bessere Verwertung der Fettsäuren zu erreichen. Beide Wirkungen – eine bessere Fettverbrennung und eine bessere Ausdauerleistung – bleiben jedoch Wunschdenken. Carnitin-Präparate verbrennen nicht Fett, sondern Geld. Die heutige Studienlage lässt leider keinen anderen Schluss zu. Dass in allen Warenhäusern, Drogerien und Apotheken Carnitin-Produkte an vorderster Front in rauen Mengen angepriesen werden, ist allein noch kein Beweis für eine Wirksamkeit.

So geht’s:

  • Der Fettsäurentransport erfolgt schon bei normalen Carnitin-Konzentrationen mit Maximalgeschwindigkeit.
  • Bei gesunden Personen ohne Mangel ist eine Supplementierung mit Carnitin wirkungslos.
  • Weder eine bessere Fettverbrennung noch eine erhöhte körperliche Leistungsfähigkeit sind mit Carnitin zu erwarten.
  • Die immer wieder kolportierte Eigenschaft von Carnitin als Fatburner ist wissenschaftlich unhaltbar.
  • Überschüssiges Carnitin kommt gar nicht in den Zellen an, sondern wird gleich mit dem Urin ausgeschieden.
  • Wie viel Fett verbrannt wird, hängt einzig und allein davon ab, wie viel man sich bewegt.
  • Es gibt keine Abkürzung beim Abnehmen. Wer das nicht glauben will, verbrennt nur sein Geld.
  • Lassen Sie deshalb von Carnitin-Produkten getrost die Finger.
  • Fallen Sie nicht mehr länger auf leere Floskeln wie „kurbelt den Stoffwechsel an“ oder „beschleunigt die Fettverbrennung“ herein.
  • Der grösste Witz sind Schokoriegel mit Carnitin-Zusatz, um angeblich die Fettverbrennung anzuregen.

Fazit:

Die zusätzliche Einnahme von Carnitin kann weder den Carnitin-Gehalt in den Muskelzellen noch die Geschwindigkeit der Fettverbrennung steigern. Sie hat auch keinen Einfluss auf den Fettanteil des Körpers während dem Abnehmen. Carnitin ist als Schlankheitsmittel genauso unwirksam wie als Leistungssteigerer oder Antikrebsmittel.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Das sind 224 + 196 Seiten rund ums Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II