Startseite » Themen » Im Bett ist der Wurm drin

Im Bett ist der Wurm drin

Gefühlsmässig stimmt es, aber der Sex ist schlecht. Eine 54-jährige Leserin bittet Sexualtherapeutin Dania Schiftan um Hilfe.

Sex Teil 3

«Ich bin seit zwei Jahren geschieden. Nach vielen Enttäuschungen habe ich nun einen Mann kennengelernt, mit dem ich mich gut fühle. Sexuell klappt es allerdings nicht. Erstens rubbelt er nur an mir herum, und zweitens dauert es immer nur ein paar Minuten. Wie soll ich ihn darauf ansprechen?»

Sexualtherapeutin Dania Schiftan: «Sex muss geübt werden. Sex ist wie tanzen lernen. Niemand soll glauben, er könne von Natur aus und auf Anhieb alles. Selbst wenn man sich liebt, muss es nicht heissen, dass man beim Sex automatisch spürt, was der andere will. Man muss dem anderen sagen, was man gut findet und was man haben möchte. Wenn der Partner dann beleidigt ist, weil er denkt, das muss der andere doch spüren, dann täuscht er sich gewaltig.»

Keine Vorwürfe machen

«Wenn Sie mit Ihrem Partner reden, sollten sie ihm keine Vorwürfe machen. Und fangen Sie bitte nicht während dem Sex mit Diskussionen an. Mein Vorschlag an Sie: Leiten Sie beim Sex die Hände Ihres Partners. So zeigen Sie ihm ganz sanft, wie Sie es gerne hätten. Vielleicht geht er darauf ein und zeigt Ihnen dann auch, wie Sie seinen Penis berühren können und welche Stellen ihn besonders reizen.

Selbst die Dauer der Erektion ist eine Frage der Übung und des Trainings. Wenn es Ihnen mit Ihrem Mann zu schnell geht, dürfen Sie das ansprechen. Ihr Mann kann trainieren, nicht so rasch zu kommen. Aber dieser Wunsch ist für viele Männer nicht ganz leicht zu ‘schlucken’. Vielleicht würde er ja selber gerne länger können.

Sagen und zeigen Sie, was Sie wollen

Egal worum es im Sex geht, warten Sie nicht genervt und hoffen, dass er es irgendwann zufällig so macht, wie Sie es sich insgeheim wünschen. Das wird nicht funktionieren. Sagen und zeigen Sie Ihrem Partner, was Sie wollen und was nicht. Aber auf die feine Art. So kann man als Paar nur gewinnen. Das wichtigste jedoch ist, dass man den Humor und die Leichtigkeit nicht verliert. Wenn etwas nicht auf Anhieb funktioniert, darf man sogar darüber lachen. Übung macht auch hier den Meister.»

Sex Expertenbild

Ihr direkter Draht

Dania Schiftan ist Dr. phil in Clinical Sexology, Klinische Sexologin ISI, lic. phil, Fachpsychologin für Psychotherapie FSP, Psychotherapie und Sexualtherapie. Sie arbeitet im Zentrum für interdisziplinäre Sexologie und Medizin ZiSMed in Zürich nach der Methode «Sexocorporel» von Jean-Yves Desjardin.

Beratung

Praxis: Minervastrasse 99, 8032 Zürich, Tel. 044 233 30 30, d.schiftan@zismed.chwww.daniaschiftan.ch

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close