Startseite » Lektionen » Aeschbacher-Diät » Schlank mit Kirschen

Schlank mit Kirschen

Aeschbacher-Diät Lektion 178. Mit Kirschen allein nimmt niemand ab. Aber sie vertreiben den Heisshunger und machen lange satt.

Cherry on a wooden background

Kirschen bestehen zu 80 Prozent aus Wasser und haben kaum Kalorien, nämlich nur gerade 50 bis 75 pro 100 Gramm. Sauerkirschen mit 22 Kilokalorien auf 100 Gramm noch weniger. Kirschen enthalten viel Kalium und wirken daher reinigend und entwässernd. Deshalb darf man nach Herzenslust zugreifen, sogar mal zwischendurch, was sonst nicht unserer Philosophie entspricht. Kirschen essen bedeutet schlemmen ohne schlechtes Gewissen.

Die Darmtätigkeit wird angeregt

Die roten, dunkelroten oder schwarzen Früchte enthalten auch viele Ballaststoffe und regen die Darmtätigkeit an.  Was noch für Kirschen spricht, ist der hohe Anteil an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen. Neben Kalium sind es vor alle Eisen und Phosphor sowie Vitamin C.

Wasser trinken ist problemlos

Wer will, kann zu Kirschen problemlos Wasser trinken. Das alte Gerücht, Kirschen und Wasser würden Bauchschmerzen verursachen, ist überholt. Bauchweh bekommt man höchstens, wenn man zu viele Kirschen isst. Denn wie jedes Obst und Gemüse verursachen sie in grossen Mengen Blähungen. Entwarnung gilt auch hinsichtlich der Kerne. Schluckt man sie, passiert nichts, ausser dass sie über kurz oder lang am anderen Ende wieder zum Vorschein kommen.

Gar nicht ratsam ist hingegen das Zerbeissen eines Kirschkerns. Und zwar, weil viel eher die Zähne als die Kerne in Brüche gehen. Gescheiter ist es, die ausgespuckten Kerne zu sammeln, zu reinigen und damit ein Kirschkernkissen herzustellen, das im Ofen erwärmt oder im Kühlschrank gekühlt werden und somit wahlweise als Wärmekissen oder als Kühlbeutel Linderung an schmerzenden Stellen verschaffen kann.

So geht’s:

  • Kirschen sind eine kalorienarme Schlemmerei oder Nascherei.
  • Sie helfen beim Abnehmen, indem sie satt machen und den Appetit zügeln.
  • Schon eine geringe Menge Kirschen sorgt für ein gutes Sättigungsgefühl.
  • Kirschen sind ideal, um ein aufkommendes Hungergefühl zu vertreiben.
  • Der Fruchtzucker hält sich im Rahmen und nimmt den Gluscht auf andere Süss-Schwergewichte.
  • Kirschen sind prallvoll mit natürlichen Farbstoffen, welche auf die Körperzellen eine nachgewiesene Schutzwirkung haben, etwa gegen Entzündungen und Alterungsprozesse.
  • Essen Sie Kirschen bei jeder Gelegenheit, zum Frühstück im Müesli, als Zwischenverpflegung, mittags zum Dessert, am Nachmittag zum Zvieri und am Abend als Bereicherung des Hauptgerichtes.
  • Machen Sie eine Kirschenwähe mit einem Dinkelteig, ein paar gemahlenen Haselnüssen und einem schlanken Vanilleguss.
  • Kirschen eignen sich auch wunderbar zum Marinieren oder zum Dämpfen und auch als Dörrfrüchte.

Fazit:

Obwohl Kirschen köstlich süss schmecken, haben sie nur wenig Kalorien und helfen beim Abnehmen. Der hohe Wassergehalt, die vielen Nahrungsfasern und der langsam freiwerdende Fruchtzucker sorgen nicht nur für ultimativen Genuss, sondern auch für eine lange Sättigung und beruhigen das Verlangen nach Süssem.

Unser Tipp:

Der Bestseller „Die Aeschbacher-Diät“ wurde über 50’000 Mal verkauft. Sichern Sie sich jetzt Band 1 und Band 2 zum Spezialpreis von Fr. 49.-. Das sind 224 + 196 Seiten rund ums Abnehmen mit total 100 Lektionen und 10 Erfolgsgeschichten.

Aeschbacher Diät Buch13.1.16 II