Eine Fettleber ist wie eine tickende Zeitbombe

Obwohl die Fettlebererkrankungen dramatisch zunehmen, gibt es bis heute kein Screening zur Früherkennung. Fachleute fordern ein Umdenken.

Fettleber Sprechstunde Doktor Stutz Urheber Crystal light
Bild: AdobeStock, Urheber: Crystal light

Ein Viertel der Weltbevölkerung hat eine Fettleber und die Tendenz ist steigend. Alarmierend ist, dass in westlichen Ländern bereits jeder fünfte Jugendliche davon betroffen ist. Im Erwachsenenalter haben bis 80 Prozent der stark Übergewichtigen und fast alle Typ-2-Diabetiker eine verfettete Leber.

Leberzirrhose und Leberkrebs

Die Fettlebererkrankung zählt zu den am meisten unterschätzten Gesundheitsrisiken. Schuld ist eine ungesunde Ernährung mit viel Fett und Zucker sowie Bewegungsmangel. Dadurch wird immer mehr Fett ins Lebergewebe eingelagert. Die Erkrankung entwickelt sich schleichend über die Jahre. Durch die anhaltende Schädigung kommt es zu einer Leberzirrhose und häufig auch zu Leberkrebs. Auch hier nehmen die Zahlen rapid zu.

Ultraschall und Blutanalysen

Fachleute fordern, dass mehr für die Früherkennung getan wird. Die Patienten merken lange nichts davon, bis es meistens schon zu spät ist. Erste Hinweise auf eine Fettleber geben der Ultraschall und Blutanalysen. Die Leber hat ein erstaunliches Potential, sich zu regenerieren. Ändert jemand seinen Lebensstil, ist eine Fettleber reversibel.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 08.02.2024.

Kommentare sind geschlossen.