Im Herbst kommt der nächste Booster gegen Covid-19

Eine weitere Auffrischimpfung sollte im Herbst mit einem monovalenten Impfstoff erfolgen, der gegen die vorherrschenden Varianten gerichtet ist. Darauf haben sich die europäische Arzneimittelagentur und das Europäische Zentrum für Prävention und Kontrolle von Krankheiten geeinigt.

Booster Bild AdobeStock Urheber Daniel Ernst
Bild: AdobeStock, Urheber: Daniel Ernst

Das Coronavirus ist aus den Schlagzeilen verschwunden. Es macht gar den Anschein, als hätte es die Pandemie nie gegeben. Die Infektionszahlen sind auf einem Tiefpunkt angelangt. Das hängt auch damit zusammen, dass heute kaum noch jemand zum Arzt geht oder testet, selbst wenn er oder sie verdächtige Symptome hat.

Für Herbst und Winter ist jedoch mit einem erneuten Anstieg der Fallzahlen zu rechnen. In der Schweiz sind zwar fast alle Personen entweder geimpft und/oder haben Covind-19 durchgemacht. Wie lange dieser Schutz anhält, ist allerdings ungewiss. Deshalb empfiehlt sich der Booster vor allem für Menschen, die ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf haben. Dazu gehören Personen ab 60 und solche mit chronischen Erkrankungen oder geschwächtem Immunsystem.

Eine Auffrischimpfung ist auch für alle Beschäftigte im Medizinsektor ratsam, weil sie am stärksten neuen SARS-CoV-2-Wellen ausgesetzt und für ein funktionierendes Gesundheitswesen unerlässlich sind.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 08.06.2023.

Kommentare sind geschlossen.