Startseite » Themen » Grippe und kein Ende in Sicht

Grippe und kein Ende in Sicht

Die Horror-Grippe kommt, warnten wir zu Beginn des Winters. Und sie kam und wütet immer noch, besonders unter den Jungen.

kranke Frau

Überfüllte Praxen, Notfallstationen am Anschlag, verwaiste Büros. So schlimm war die Grippewelle schon lange nicht mehr. In vielen Gebieten nehmen die Neuerkrankungen immer noch zu, und das im März. Von diesem Verlauf ist sogar das Bundesamt für Gesundheit überrascht. Daniel Koch, Leiter der Abteilung für übertragbare Krankheiten beim BAG, führt die Hartnäckigkeit der diesjährigen Epidemie auf das Grippevirus selbst zurück: «Es deutet alles darauf hin, dass dieses B-Virus wahrscheinlich noch nie einen ähnlichen Verwandten in der Bevölkerung hatte. Das heisst, dass die Jüngeren keinen Immunschutz gegen diesen Typ von Viren haben und viele deshalb sehr lange und zum Teil sehr heftig erkranken.“ Die ungewöhnliche Grippewelle überrascht Koch, denn B-Viren würden normalerweise weniger heftige und weniger lange Grippewellen auslösen. «Ich kann mich nicht erinnern, dass ich das jemals gesehen habe.»

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr lesen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close