Startseite » Themen » Ich habe höllische Angst vor dem Zahnarzt

Ich habe höllische Angst vor dem Zahnarzt

Seit Jahren war Agnes Käser (rechts im Bild) nicht mehr beim Zahnarzt. Jetzt wagte sie mit unserer Hilfe den ersten Schritt und ist zu Recht stolz auf sich.

Zahnarztphobie 2 klein

Menschen mit Zahnarztphobie leiden oft jahrelang, bis sie den ersten Schritt wagen und die Scham ablegen, Hilfe in Anspruch zu nehmen. Agnes Käser aus Schwarzenburg tat dies, indem sie sich mit einem Hilferuf an uns wandte: „Ich habe eine höllische Angst vor dem Zähneflicken. Vor allem, weil mir bewusst ist, dass ein grosser Eingriff nötig ist. Wie soll ich das anpacken? Können Sie mir helfen?“

Wir empfahlen ihr Dr. Nadya Marey am Bahnhofplatz 9 in Zürich, die grosse Erfahrung im Umgang mit Patienten mit Dentophobie hat und fädelten einen ersten Besprechungstermin ausserhalb der Zahnarztpraxis, nämlich in einem Kaffee gegenüber dem Hauptbahnhof ein, um die Hemmschwelle möglichst tief zu halten.

Behutsames Vorgehen

Dieser Trick und das behutsame Vorgehen von Dr. Marey halfen unserer Leserin enorm. Nach dem ersten Treffen schrieb sie uns folgendes: „Zuerst ging es mir so wie immer vor einem vereinbarten Zahnarzttermin. Ich war furchtbar nervös, litt an Ängsten und Migräne, sodass ich nicht mal zur Arbeit konnte. Da ich aber das Zugbillet schon gekauft hatte, wollte ich trotzdem hingehen, zumal das erste Gespräch ja in völlig ungezwungener Atmosphäre geplant war. Beim Termin selbst war ich zu früh und konnte so immer noch überlegen, ob ich abhauen oder doch bleiben will. Die Vernunft siegte zum Glück. Ich wusste, wenn ich das jetzt nicht durchziehe, hat das massive Konsequenzen für mein Leben.“

Und siehe da, es ging!

Dr. Nadya Marey war Anges Käser von Anfang an sympathisch. „Wir vertieften uns sofort in ein langes Gespräch. Und je länger es dauerte, desto mehr lockerte sich meine Anspannung. So kam es, dass sie mich plötzlich fragte, ob wir nicht doch noch zusammen kurz in die Praxis wollten, um ein paar Fotos und Röntgenbilder von den Zähnen zu machen. Ich dachte, wenn ich schon mal da bin, sage ich zu. Diese Überrumpelung brauchte es wahrscheinlich. Mit grosser Nervosität und Herzklopfen ging ich zusammen mit Dr. Marey in ihre Praxis. Und siehe da, es ging! Grossartig! Sehr erleichtert nahm ich den Zug zurück nach Bern. Ich bin sehr stolz auf mich, dass ich den ersten und wohl schwierigsten Schritt geschafft habe! Merci vielmal!“ Fortsetzung folgt.

Leiden Sie auch unter Zahnarztphobie?

Vereinbaren Sie mit Dr. Nadya Marey (links im Bild) einen ersten, völlig unverbindlichen Gesprächstermin ausserhalb ihrer Praxis, am einfachsten in einem Kaffee.

Telefon 044 266 11 11

Mail: info@cosmodent.ch