10 Dinge, die jede Frau über Blasenentzündung wissen muss

Wann sollte man mit einer Blasenentzündung zum Arzt? Braucht es immer Antibiotika? Gibt es wirksame Alternativen? Wir fassen das Wichtigste zusammen.

Blase Bild AdobeStock Urheber shutterstock
Bild: AdobeStock, Urheber: shutterstock
  1. Die Harnröhre ist bei Frauen viel kürzer als beim Mann. Die Bakterien haben leichtes Spiel, vom Darm in die Harnwege zu gelangen.
  2. Sexuell aktive Frauen können genauso eine Blasenentzündung bekommen wie solche ohne Partner. Junge genauso wie ältere. Auch während der Schwangerschaft ist eine Zystitis möglich.
  3. Fast jede zweite Frau macht in ihrem Leben mindestens eine akute Blasenentzündung durch. Bei einem Drittel tritt die Blasenentzündung immer wieder auf.
  4. Bei einfachen Harnwegsinfekten sollten Antibiotika nach Möglichkeit vermieden werden. Die Risiken für unerwünschte Wirkungen und Resistenzbildung sind zu gross.
  5. Mit D-Mannose gibt es eine antibiotika­freie Behandlungsalternative. Der Einfachzucker erwies sich in Studien genauso gut wirksam wie ein Antibiotikum.
  6. D-Mannose inaktiviert die E.-coli-Bakterien, die für 80 bis 90 % der Fälle von Blasenentzündung verantwortlich sind, und schwemmt sie aus.
  7. Die Einnahme von D-Mannose-Präparaten ist unkompliziert. Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt.
  8. Wenn sich die Symptome trotz der Behandlung mit D-Mannose nach drei Tagen nicht merklich bessern, ist eine Konsultation beim Arzt ratsam.
  9. Auch zur Vorbeugung ist D-Mannose das Mittel der Wahl. Eine Dosis pro Tag genügt. Idealerweise vor und während Situationen, die Blasenentzündungen typischerweise auslösen oder als Kur über einen längeren Zeitraum bei wiederkehrenden Blasenentzündungen.
  10. Bei Frauen nach den Wechseljahren ist eine lokale Hormontherapie erfolgversprechend. Eine weitere Möglichkeit ist eine Impfung.

D-Mannose – Erfahrungen unserer Leserinnen

«Ich hatte ständig Blasenentzündungen. Die vielen Antibiotika haben meinen Magen extrem belastet. Mit D-Mannose bin ich beschwerdefrei und kann diese Behandlungsart nur empfehlen.»

«Ich nehme D-Mannose seit über einem Jahr und hatte seither keinen Blaseninfekt mehr. Vorher musste ich jahrelang alle zwei bis drei Monate verschiedenste Antibiotika nehmen.»

«Auch ich habe sehr gute Erfahrungen mit D-Mannose gemacht. Sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung. Es geht bei mir prima ohne Antibiotika.»

«Vor einem Jahr hatte ich eine Blasenentzündung. Antibiotika. Einen Monat später wieder Antibiotika. Total viermal hintereinander im Abstand von ein bis zwei Monaten. Dann habe ich in der Apotheke D-Mannose bekommen. Ich hatte seither keine Probleme mehr. Schade, dass mein Arzt das nicht kannte.»

Unser Tipp: www.femannose.ch

M. Femannose N neu 412x340

Erhältlich in Apotheken und Drogerien.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14.05.2020.

Kommentare sind geschlossen.