Booster fürs Gedächtnis

Ginkgo Booster Hirn cut AdobeStock 474697223 Dilok Bild: AdobeStock, Urheber Dilok

Noch schnell im Keller eine Dose Pelati für die Spaghettisauce holen, doch unten angekommen, steht man vor dem Regal und fragt sich, was man dort wollte. Ist Ihnen das auch schon passiert? Kunststück: Auf dem Weg ins Untergeschoss haben Sie vielleicht eine SMS beantwortet, ein Wort mit der Tochter gewechselt und einen Anruf entgegengenommen. Dass inmitten solcher Hektik das Gehirn bisweilen überfordert ist, erstaunt nicht. Das Resultat: Wörter fallen einem nicht gleich ein, Namen gehen vorübergehend vergessen, Gedanken lösen sich in Luft auf.

Das Gehirn braucht Sauerstoff

Neben Stress steckt hinter dem Konzentrationsmangel auch oft ein Versorgungsproblem: In den kleinen und kleinsten Adern fliesst das Blut langsamer. Dadurch können sich leichter Ablagerungen in den Gefässen ansammeln. Nährstoffe und Sauerstoff gelangen so schwieriger aus dem Blutkreislauf in die Nervenzellen. Die Folge: Das Gehirn ist unterversorgt und funktioniert nicht mehr wie gewohnt.

Ginkgo verbessert die Durchblutung

Zum alten Eisen gehört deswegen noch niemand. Trotzdem ist es wichtig, sein Gehirn rechtzeitig und bis ins hohe Alter zu trainieren und es zu unterstützen. Die Natur hat dafür etwas parat: den Ginkgo-Baum. Seine Blätter sind nicht nur schön, die enthalten auch verschiedene Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Ginkgolide und Bilobalid, die bei der Behandlung von nachlassenden geistigen Kräften sowie Schwindel unterstützend verwendet werden. Ginkgo zählt zu den ältesten Pflanzen der Welt. Die Gattung ist mehr als 250 Millionen Jahre alt und gilt als äusserst widerstandsfähig

Weniger Fehler und mehr Leistung

Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass die Ginkgo-Wirkstoffe die Durchblutung und die Energieversorgung des Gehirns bis in die kleinsten Gefässe verbessern – auch bei gesunden Menschen, die am Computer arbeiten. Dadurch kann sich die Fehlerquote reduzieren und man arbeitet wieder effizienter.