Gegen Erkältungen hilft nur eine starke Immunabwehr

«Und zwar schon dann, wenn die Erkältung noch gar nicht da ist. Ich empfehle die Vorsorge mit Schüssler Salzen», sagt Drogist und Schüssler-Experte Walter Käch.

Schuessler Salze 12.18

Erkältungskrankheiten werden von Viren ausgelöst. Fast immer. Doch gegen Viren hilft kein Medikament. Die körpereigene Immunabwehr ist auf sich alleine gestellt. «Darum ist die Stärkung des Immunsystems das Beste, was man gegen Erkältungen tun kann.»

Der national anerkannte Experte für Schüssler Salze empfiehlt das seit Jahren, und die Rückmeldungen der Patienten in seinen beiden Drogerien in Hochdorf LU und Neuenkirch LU geben ihm Recht. «Schüssler Salze stärken das Immunsystem. Aus genau diesem Grund bin ich auch dagegen, jedes bisschen Fieber bei sonst gesunden Menschen mit Medikamenten zu unterdrücken. Fieber ist eine der besten Abwehrreaktionen. Fieber zeigt an, dass die Immunzellen gegen fremde Eindringlinge kämpfen. Und Fieber tötet die Viren alleine schon wegen der erhöhten Temperatur. Natürlich muss jemand mit hohem Fieber zum Arzt, gerade auch dann, wenn er schon unter anderen Erkrankungen leidet.»

Wegen des langanhaltenden Sommers und des milden Herbstes haben Halsweh, Husten und Schnupfen etwas Verspätung. Walter Käch: «Das stimmt. Hals und Nase sind aber mittlerweile Ganzjahresthemen. Das hat mit den vielen Klimaanlagen in Autos und Verkaufsgeschäften zu tun. Die Schleimhäute trocknen aus und sind den Erkältungsviren schon im Sommer schutzlos ausgesetzt.»

Optimale Bedingungen schaffen

Was empfiehlt der Experte? «Grundsätzlich geht es darum, Bedingungen zu schaffen, in denen das Immunsystem optimal arbeiten kann. Es gibt einige Nummern bei den Schüssler Salzen, die dazu geeignet sind. Die Nummer 3 enthält Eisen, das für die Sauerstoffzufuhr wichtig ist. Man kann sie als ‹Heisse 3› nehmen, also mit einem Tee kombinieren. Die Nummern 4 und 10 gelten in der Biochemie als virenbekämpfende Kombination. Sie leiten aus und entgiften, indem sie die Leber entlasten. Die Nummer 21 – Zink – unterstützt mehrere hundert Enzyme im Körper, hilft beim Aufbau der Schleimhaut und fördert das Regenerationssystem. Die Kombination von 3, 4, 10 und 21 ist eine perfekte Grundbehandlung aller Erkältungskrankheiten. Präventiv, aber auch im akuten Fall.»

Drogist und Schüssler-Experte Walter Käch

Ergänzend empfiehlt Walter Käch die Nummer 5 bei etwas höherem Fieber und grosser Müdigkeit. «Sie senkt das Fieber nicht, beschleunigt aber den Heilungsprozess. Ich spreche hier von normalem Fieber. Es kommt natürlich auch auf den Allgemeinzustand des Patienten und mögliche Begleiterkrankungen an, die man – unabhängig von Erkältung oder Grippe – vom Arzt behandeln lassen muss. Die Nummer 6 ist der Schleimlöser, wenn die Erkältung auf die Bronchien schlägt oder der Schnupfen mit zähem gelb-grünem Schleim verhockt ist. Demgegenüber setze ich die Nummer 8 gegen eine laufende und tropfende Nase sowie gegen trockene Schleimhäute ein. Mein Tipp: Kombinieren Sie die 8 doch auch einmal mit Leinöl oder Leinöl-Kapseln. Das gibt den Schleimhäuten verlorene Feuchtigkeit zurück.»

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 20.12.2018.

Kommentare sind geschlossen.