Jeder Kilometer zählt

Machen Sie den 43. Zürcher Silvesterlauf zu Ihrem eigenen Sponsorenlauf und unterstützen Sie muskelkranke Menschen.

Am 15. Dezember geht’s los. Wenn Sie am Zürcher Silvesterlauf teilnehmen, können Sie etwas Gutes tun. Und zwar, indem Sie Verwandte, Freunde und Bekannte motivieren, Ihnen für jeden gelaufenen Kilometer einen vorher festgelegten Geldbetrag zu bezahlen. Das Geld spenden Sie der Muskelgesellschaft.

Das Engagement lohnt sich. Durch Ihre eigene Muskelkraft helfen Sie vielen muskelkranken Menschen in der Schweiz. Es sind Menschen mit Krankheiten wie Morbus Pompe, Amyotropher Lateralsklerose ALS, Spinaler Muskelatrophie SMA, mit verschiedenen Formen von Muskeldystrophie oder Myositis, die alle auf Unterstützung angewiesen sind. Die Muskelgesellschaft setzt sich für diese Menschen ein. Sie engagiert sich dort, wo Bedürfnisse von Patienten, ihren Angehörigen und Fachpersonen nicht oder ungenügend abgedeckt sind. In erster Linie geht es um Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern.

Und so einfach können Sie helfen:

a) Ihr Silvesterlauf wird zum Sponsorenlauf

Melden Sie sich zur Teilnahme am Zürcher Silvesterlauf an und motivieren Sie Verwandte, Freunde und Bekannte, Sie mit einem Fixbetrag oder pro gelaufenen Kilometer zu sponsern. Diese Beträge spenden Sie an die Muskelgesellschaft.

Hier geht’s zum Spendenlauf-Formular

b) Beim Aufbau helfen oder Kuchen backen

Selbst, wenn Sie nicht mitlaufen, können Sie etwas tun. Die Muskelgesellschaft hat im Zielgelände ein Festzelt, wo sie an Ständen informiert und Kuchen verkauft. Der Reinerlös des Kuchenverkaufs kommt vollumfänglich den Betroffenen zugute. Melden Sie sich bei der Muskelgesellschaft, wenn Sie einen Kuchen backen oder eine Geldspende machen möchten. Melden Sie sich auch, wenn Sie beim Auf- und Abbau des Zeltes und der Stände mithelfen möchten.

Kontakt:

Kurt Broger, kbroger@muskelgesellschaft.ch

Telefon: 044 245 80 37

Muskelkrank

Das Wort muskelkrank steht für alle Erkrankungen, bei denen Nerven und Muskeln tangiert sind. Nach einer Klassifikation des Britischen Neurologen Sir John Walton gibt es 800 Formen. Der Volksmund nennt sie Muskelschwund und beschreibt damit ein wesentliches Merkmal, das bei diesen sehr unterschiedlich verlaufenden Erkrankungen auftritt. Der Muskelschwund kann die gesamte Muskulatur erfassen oder je nach Form auch nur auf wenige Muskelgruppen begrenzt bleiben. Muskelerkrankungen treten sowohl im früheren Kindesalter als auch im späteren Erwachsenenalter auf. Darunter fallen Krankheiten wie Morbus Pompe, Amyothophe Lateralsklerose ALS, Friedreich Ataxie, Myasthenia Gravis, Spinale Muskelatrophien SMA und auch alle neuralen Muskelatrophien.

Weitere Informationen: www.muskelgesellschaft.ch

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 28.11.2019.

Kommentare sind geschlossen.