Was hindert Sie daran abzunehmen?

Eine Leserin will endlich ihr Übergewicht loswerden, weiss aber nicht wie. Madeleine Baumann gibt ihr Tipps zum Einstieg und packt sie am Schopf.

Leserfrage M. Baumann

Seit 30 Jahren versuche ich abzunehmen. Stattdessen habe ich nur laufend zugenommen. Zurzeit wiege ich 104 Kilo. Ihr Programm heisst also einfach mal mit dem Buch beginnen? Gibt es keine weitere Begleitung?

Liebe Leserin

Vielen Dank für Ihr Interesse. Gerne schicke ich Ihnen ein paar Gedanken.

Nächstes Jahr werden Sie 70 Jahre alt. Sie schreiben, dass Sie schon seit 30 Jahren Ihr Gewicht reduzieren möchten und es Ihnen nicht gelingen will.

 

Ich möchte Ihnen dazu ein paar Fragen stellen.

Möchten Sie abnehmen?                                               o  ja    o nein

Möchten Sie Ihr Leben ändern?                                o  ja    o nein

Möchten Sie Ihren Schutzpanzer loslassen?     o  ja    o nein

Das sind sehr einfache Fragen, und Sie denken jetzt vielleicht, was das soll. Es sind sehr wichtige Fragen, die Sie nicht übergehen dürfen. Sie sollten alle drei Fragen mit einem klaren „ja“ beantworten können.

Wenn das der Fall ist, dann frage ich Sie, was Sie daran hindert, es zu tun? Sollten Sie bei der Frage zum Schutzpanzer zögern, dann möchte ich Ihnen Mut machen, sich Hilfe zu holen. Bei einem Therapeuten, der Sie auf Ihrem Weg unterstützt. Das ist oft sehr hilfreich.

Ich möchte Ihnen Mut machen, sich auf den Weg zu begeben. Schritt für Schritt. Nur Sie können das! Es ist Ihr Leben, ergreifen Sie es! Es ist nie zu spät. Diese wichtige Entscheidung findet in Ihrem Kopf statt. Es gibt gute Hilfsmittel wie das Buch mit der Aeschbacher Diät. Auch das Müesli ist sehr hilfreich.

Am Anfang können Sie am Mittag eine Mahlzeit mit einem Drink ersetzen. Doch nur Sie können den ersten Schritt machen und dann Schritt um Schritt weiter gehen in ein neues, leichteres Leben.

Erwarten Sie bitte nicht, dass irgendjemand kommt, der Sie auf einen Chlapf vom Übergewicht erlöst. Auch jede weitere Diät mit strikten Vorgaben wird Sie nur weiter ins Elend führen. Das war bei mir auch so. Verabschieden Sie sich von all diesen unrealistischen Vorstellungen. Sie sind jetzt am Ball, und niemand anders.

Ich wünsche Ihnen von Herzen allen Mut, den ersten Schritt zu gehen.

Liebe Grüsse

Madeleine Baumann

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 14.06.2018. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Kommentare sind geschlossen.