Machen Sie einen Suppentag

An einem Tag pro Woche nur Suppe essen. Das ist Intervallfasten nach Grossmutters Art. Andrea Imholz ist bis heute davon angetan.  

Imholz Suppentag cut 002

Es kommt mir vor, als wäre es erst gestern gewesen. Dabei ist es schon sehr lange her. Ich war noch ein Kind, als mir mein Grossmami sagte, dass sie und Grosspapi irgendwann beschlossen hätten, immer am Montag einen Suppentag zu machen.

Mein Favorit ist die Kürbissuppe

Die Idee fand ich schon damals cool und ich bin heute sogar begeistert von ihr. Für meine Grosseltern war das wie ein Fastentag, um auch im Alter das Gewicht unter Kontrolle zu halten. Überhaupt waren sie in etlichen Bereichen Vorbilder für mich, denn sie machten auch jeden Morgen Turnübungen zusammen, um fit und beweglich zu bleiben.

Jeder kann selber entscheiden, wie so ein Suppentag aussehen soll. Wenn man will, kann man jede Mahlzeit durch eine Suppe ersetzen. Oder man isst ein Müesli zum Frühstück und geniesst einfach am Mittag und am Abend eine feine Suppe. Man muss einfach ein bisschen experimentieren, um herauszufinden, wie es am besten passt. Mein persönlicher Favorit ist die Kürbissuppe. Ich liebe sie!

Der Trick mit der Suppe

Ich mache immer eine grosse Portion

Es gibt so viele verschiedene Suppen, da ist für jeden eine passende dabei. Ob Frühlingssuppen, Sommersuppen, Herbstsuppen oder Wintersuppen, Google hilft mir immer wieder. Da finde ich schnell und einfach Rezepte, die mir schmecken.

Der Vorteil einer Suppe ist, dass man eine grosse Portion machen und den Rest einfrieren kann. So hat man zu jeder Zeit eine Suppe zur Hand, die in der Pfanne relativ schnell aufgetaut werden kann.

Lesen Sie auch:

Der Porridge zum Verlieben

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 07.10.2021.

Kommentare sind geschlossen.