Mein Füdli ist wieder knackig

Es geht eben doch! Bauchwanst weg, der Allwerteste wieder so, wie ihn die Schwiegermutter liebte. Werner Strähl aus Binningen erzählt, wie er locker elf Kilo verlor - und das im beschaulichen Alter von 76 Jahren.

Werner Strähl Schönheit

Einst war ich sehr sportlich. Der Vertrauensarzt einer Firma attestierte mir mal sogar eine athletische Figur. Aber ab etwa 50 verkam ich zu einem faulen Sack. Das blieb nicht ohne Folgen: Rundum bildeten sich so komische Wölbungen, auch Pirellis oder Frühlingsrollen genannt. Anstatt Treppen zu Fuss zu bezwingen, trug ich zur Amortisation der Liftanlagen bei. Das Binden der Schuhsenkel schaffte ich nur noch mit youtube-hit-verdächtigen Verrenkungen, und mein einst knackiges Füdli – wie sich meine sonst eher zurückhaltende Schwiegermutter mal anerkennend über meine dritte und vierte Backe äusserte – verformte sich zu einer Art halbvoll gefüllten RobiDog-Beutel. So konnte es nicht mehr weitergehen!

Minus elf Kilo in vier Monaten

Nach Pillenkuren, die allesamt ein schnelles Abnehmen versprachen, aber nicht hielten, stiess ich auf die Produkte von Dr. Stutz. Seit ich das Spezial-Müesli zum Zmorge, den InShape-Drink zum Zmittag und den Porridge zum Znacht nehme, speckte ich während vier Monaten peu à peu von 94 auf 83 Kilo ab. Seit zwei Monaten kann ich dieses Gewicht problemlos halten, und zwar ohne auf die Kochkünste meiner Frau oder den Besuch eines Gourmet-Tempels verzichten zu müssen.

Erfreuliches Resultat: Der Bauchwanst ist weg und der knackige Po ist wieder da – und das mit meinen über 76 Jahren.

Lesen Sie mehr von Werner Strähl:

Mein Bauch ist weg – trotz Bier und Cordon bleu

Mein Sieg über die süssen Gelüste

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 07.02.2019.

Kommentare sind geschlossen.